Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Achtung Gefälle!" - Wanderung nach Schöllenbach

Unter der fachkundigen Führung des Geopark Vorort-Begleiters Bernd Fischer erfahren Sie an diesem Tage die lebhafte Geschichte der heutigen Gemeinde Hesseneck und der Stadt Eberbach mit unserer Odenwaldgemeinde. Der erste Teil der Wanderung führt uns, wie bei der Frühjahrswanderung in diesem Jahr über die weite waldbedeckte Hochfläche des Neuhofs, doch dieses Mal geht es hinunter in die weite anmutige Talmulde, in der hoch über der Teufelsklinge Schloßau liegt. Hier nach etwa 5 km machen wir Rast und können um die Mittagszeit ein Vesper aus dem Rucksack zu uns nehmen. Dann geht es über die Höhe zu den Resten der römischen Grenzanlagen. An ihnen wandern wir entlang bis zu einem Halt am Limesheiligtum am Wachtposten „In den Schneidershecken“, wo uns die römischen Götter Mars, Salus und Viktoria empfangen. Bald nach dem Pass zwischen den Gewässern von Main und Neckar an der Seitzenbuche wandern wir hinunter ins Tal der Itter. Unten im Tal kommen wir an der Stelle vorbei, wo einst am Rande des Fürstlich Leiningischen Wildparks das Schöllenbacher Tor stand. Wir erreichen den Talweg, der uns nach Schöllenbach bringt, einst ein Filialort der Pfarrei Hollerbach/Mudau. Dort besichtigen wir dann die eindrucksvolle Quellkirche. Nach einer gemütlichen Bewirtung im Rathausumfeld bringt uns der Bus zurück nach Mudau. Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 2,00 €/Person erhoben (Kinder sind frei).


Der Ablauf in Kürze:

11.15 Uhr Abmarsch in Mudau am Rathaus.
ca. 15.30 Uhr Ankunft in Schöllenbach
ca. 16.45 Uhr Rückfahrt mit dem Bus nach Mudau


Wanderprofil:

Reine Gehzeit ca. 4,5 Stunden, ca. 380 Höhenmeter (bergab), gutes Schuhwerk wird empfohlen, Rucksackverpflegung