Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Freude über neue Lehrküche in der GHWRS Mudau

Mudau. Mit dem ebenso sinnigen wie Genuss-versprechenden Lied ,,Heute Spaghetti, morgen Spaghetti, weil ich sie so gerne mag“ eröffnete der Kleinchor der Grundschule unter der Leitung von Birthe Braun die Feierstunde zur Übergabe der neuen Lehrküche an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Mudau.

,,Damit wird den Mudauer Bürgern jetzt alles geboten, was eine Schule bieten kann und wir brauchen uns weder verstecken, noch die Konkurrenz fürchten“, sagte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger nicht ohne gewissen Stolz auch in seiner Funktion als Schulträger. In Anwesenheit einiger Gemeinde- und Ortschaftsräte, der katholischen Gemeindereferentin Carmen Eckert, der ev. Pfarrerin Renate Seraphin-Hohmann, BM i.R. Wilhelm Schwender, Dea Ecker und Bob Piotrowski sowie Thomas Puffer von Ecker-Architekten, Rektor Roman Andres mit seinem Konrektor Walter Herkert und weiteren Vertretern der Schule, ging der Bürgermeister auf die Historie der neuen Lehrküche ein. ,,Nach erfolgreich verlaufenen Sanierungsarbeiten im Bereich des Fachklassenraumes Lehrküche kann nun die Einrichtung feierlich übergeben werden“. Nachdem bereits im Jahre 2000 die Erneuerung der Lehrküche angemeldet worden war, konnte dieser große Wunsch der Schulleitung nunmehr realisiert werden. Die alte Lehrküche konnte zwischenzeitlich auf stolze 40 „Dienstjahre“ zurück blicken und war in technischer wie auch in substanzieller Hinsicht veraltet und ramponiert. Im Zuge der Haushaltsberatungen 2008 wurde von Seiten der Verwaltung mit der Einstellung von Haushaltsmitteln der Startschuss für die Umsetzung der Lehrküchenerneuerung gegeben. Das Büro ECKER Architekten wurde daraufhin beauftragt, die Neukonzipierung der Lehrküche zu konkretisieren und die erforderlichen Kosten zu ermitteln. Die Planungen wurden in enger Abstimmung mit der Schulleitung und den Fachlehrerinnen Inge Balle und Karin Lindegger vorbereitet. Dazu gehörten auch Anfragen bzw. eine Besichtigungsfahrt zu vergleichbaren Schulen in der Region. Insgesamt wurden die Kosten für die Neueinrichtung daraufhin auf rd. 80.000 Euro beziffert. Insbesondere der erforderliche bauliche Aufwand im Bereich der Installationstechnik Sanitär und Elektro musste komplett neu einberechnet werden, sagte Dr. Rippberger. Im Gemeinderat bestand Einvernehmen, dass die vorliegende Planung umgesetzt werden soll und zusätzlich wurde beschlossen, die Kosten für eine Akustikdecke, neue Beleuchtung und geregelte Dunstabzugsanlagen mit aufzunehmen. Der Kostenrahmen für die Maßnahme Lehrküche wurde auf insgesamt 110.000 Euro festgelegt. Mit der Einstellung der erforderlichen Mittel im Haushalt 2008 bzw. im Nachtragshaushalt 2008 war der Weg frei für die Durchführung der erforderlichen Arbeiten. Für die Finanzierung konnte eine Förderung aus Gemeindeausgleichsstockmitteln in Höhe von 21.000 Euro erreicht werden. Die restlichen Kosten sind über Eigenmittel der Gemeinde zu finanzieren gewesen. ,,Mit der Sanierung der Lehrküche hat die Gemeinde Mudau einen weiteren großen Schritt in der Unterhaltung der Grund- u. Hauptschule mit Werkrealschule Mudau erreichen können“. Vor dem Hintergrund der in den letzten Jahren ausgeführten Arbeiten wie Erneuerung Physikraum und Verlegung und Vergrößerung des Lehrerzimmers, wurde der Schulstandort Mudau mit der neuen Lehrküche damit nachhaltig gestärkt. In der neuen Schulküche wurden insgesamt 4 Küchenblöcke in L-Form angeordnet. Hier können 16 bis 20 Schüler Platz finden. Die bereits gewohnte Trennung zwischen Theorie- und Praxisbereich wurde bewusst beibehalten. Bei der Farbgebung der neuen Küchenfronten und der Einrichtungen wurde ein guter Mix aus Tradition und Moderne gefunden, der sich zur Zufriedenheit aller harmonisch in die Raumumgebung eingebracht hat. Mit der Optimierung der Lagerflächen in den Nebenräumen des eigentlichen Fachklassenzimmers konnten auch die Reinigungskräfte der GHWRS Mudau ein neues Domizil eingerichtet bekommen. Damit ist der seitherige provisorisch eingerichtete Raum im Stuhllager der Aula für die Reinigungskräfte Vergangenheit. Ein wertvoller Nebeneffekt zu den durchgeführten Sanierungsmaßnahmen in der Lehrküche. Insgesamt entstanden für die Neueinrichtung der Lehrküche Kosten in Höhe von 116.000 Euro. Die Bauleitung oblag dem Büro ECKER Architekten. Ein besonderer Dank war Thomas Puffer von Ecker-Architekten und von der Gemeinde dem Bauamtsleiter Hochbau sowie Hausmeister Franz Peregovich auszusprechen,. die es sehr gut verstanden haben, die Wünsche der Schulleitung und der Fachlehrerinnen, mit den Vorgaben der Verwaltung in finanzieller Hinsicht zu verbinden. Ebenso hätten alle Bau ausführenden Firmen ein großes Lob für die zielgerichtete Umsetzung der Arbeiten verdient, betonte der Bürgermeister. ,,Man kann den Schülern nur wünschen, dass sie sich vom Unterricht in dieser Lehrküche begeistern und mitreißen lassen, denn Kochen und Essen sind ein wunderschönes Stück Lebenslust“, sagte Architektin Dea Ecker und überreichte einen „Kochutensilien-Blumenstrauß an die beiden Fachlehrerinnen nachdem sie auf die jetzt unsichtbaren Erneuerungen in Haus- und Elektrotechnik eingegangen war. Im Rahmen der Segnung von Küche und Lehrkräften überreichte Carmen Eckert ein farbenfrohes Kreuz als Zeichen der Anwesenheit Gottes in diesen Räumlichkeiten und Pfarrerin Renate Seraphin-Hohmann übergab ein Schulkochbuch mit biblischen Geschichten als Präsent. Rektor Roman Andres erinnerte an die bisher getätigten Renovationen wie Lehrerzimmer, Verwaltungstrakt, PC-Ausstattung, Brandschutzmaßnahmen, Naturwissenschaftlicher Trakt, Turnhallenfenster und nun die Schulküche und dankte der Gemeinde Mudau als Schulträger und dem Gemeinderat für ihr großes Engagement sowie ihr klares Bekenntnis zum Schulstandort Mudau. Nach einer Bilddokumentation von Konrektor Walter Herkert verteilten die Lehrerinnen Balles und Lindegger Schürzen und luden zum kulinarischen Testen der neuen Lehrküche ein. (L.M.)