Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Feuerwehr Mudau schlagkräftige Truppe

Mudau. Mit einem Durchschnittsalter der Einsatzkräfte von 38,7 Jahre und einer Personalstatistik von 35 Feuerwehrmännern und einer Feuerwehrfrau, sowie acht Mitgliedern in der Jugend- und 16 in der Alterswehr, kann die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Mudau auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.

Deutlich wurde dies in den Berichten der Funktionsträger anlässlich der Jahreshauptversammlung, zu der Abteilungskommandant Manfred Hauk neben den fast vollzählig erschienenen Mitgliedern auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Kurt Müller, Ehrenkommandant Franz Petru, Gesamtkommandant Gerd Mayer, Kreisjugendwart Nikolaus Klasan und Gabi Slabschi als Vertreterin des örtlichen Roten Kreuzes begrüßen konnte. Eingangs seines Rechenschaftsberichtes dankte der Abteilungskommandant allen, die die Belange der Wehr im Berichtszeitraum unterstützt hatten, der Gemeinde für ihr stetes Engagement und besonders den Aktiven für ihr Pflichtbewusstsein und ihre Einsatzbereitschaft zum Wohle der Allgemeinheit. Im vergangenen Jahr wurden weitere Anstrengungen zur Verbesserung des Ausbildungsstandes unternommen und 10 Gruppenübungen, 4 Maschinistenübungen, 5 Atemschutzübungen sowie eine Frühjahrsübung am Jugendhaus und eine Herbstübung zusammen mit der Feuerwehr Kirchzell durchgeführt. Mit Bernd Stahl und Manuel Müssig war man an der heißen Ausbildung in Mosbach und mit Michael Speckert an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal zur Ausbildung zum Gruppenführer präsent. Insgesamt seien 34 Einsätze zu verzeichnen gewesen berichtete Manfred Hauk weiter. Aufgeteilt in 7 Brandeinsätze, 14 technische Hilfeleistungen, 1 Einsatz mit Tieren, 2 Fehlalarme und 12 sonstige Einsätze wie Verkehrssicherungen, Absperrungen oder Ehrenwachen. Zur Verbesserung der Kameradschaft seien sieben Feste örtlicher Vereine und befreundeter Wehren besucht worden. Bereits zum 3. Mal fand in Mudau das Kreiszeltlager der Jugendwehren statt. Im Bereich des Feuerwehrgerätehauses seien im vergangenen Jahr ein neuer Hallenboden, neue Tore und neue Fenster eingebaut sowie mit der Renovierung der sanitären Anlagen begonnen worden. Weitere Maßnahmen wie Austausch des Türelements und Malerarbeiten sollen in diesem Jahr erfolgen. In einem ausführlichen Bericht dokumentierte Schriftführer Manfred Müller die Aktivitäten wie z.B. Beseitigung von Sturmschäden, Baumbrüche, Brandeinsätze und die Teilnahmen bzw. Organisationen von Festen und Veranstaltungen. Im Anschluss daran konnte Kassenwart Gerd Mayer über einen zufriedenstellenden Kassenbestand berichten, dem die Kassenprüfer Bernd Stahl und Thomas Streun eine korrekte Finanz- und Buchführung bescheinigten. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Abteilungsführung nach Feststellung des Rechnungsabschlusses einstimmig Entlastung. Jugendwartin Sabine Friedel berichtete, dass man wieder drei neue Mitglieder aufnehmen konnte und neben den praktischen und theoretischen Übungsabenden zahlreiche Veranstaltungen im geselligen und gesellschaftlichen Bereich abgehalten bzw. besucht wurden. Als weitere Aktivitäten nannte sie u.a. die Abnahme der Jugendflamme, Kreisentscheid, Drei-Länder-Treffen und das große Kreisjugendzeltlager. Abteilungskommandant Manfred Hauk betonte, dass man zwei neue aktive Mitglieder aufnehmen und einige Beförderungen vornehmen konnte. Zusammen mit Kreisjugendwart Nikolaus Klasan konnte Abteilungskommandant Manfred Hauk mit der Silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg Gerd Mayer und Stephan Schäfer und Michael Sammet mit der Bronzenen Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr des Neckar-Odenwald-Kreises auszeichnen. Gleichfalls erhielt Manfred Hauk die Goldene Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg überreicht. In den Grußworten der Gäste wurde besonders der hohe Ausbildungsstand und die stete Einsatzbereitschaft, sowie das Pflichtbewusstsein der Mudauer Feuerwehrkameraden gewürdigt und die feste Einbindung in die örtliche Gemeinschaft gewürdigt. (L.M.)