Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

„Kreisliga wir kommen“

Mudau. „Kreisliga wir kommen“ – Weiße Schrift auf schwarzem T-Shirt, und das gleich zwanzigmal direkt aus dem Trainingslager zum Empfang ins Mudauer Rathaus, da gab es wirklich keine Zweifel mehr.

Der VfR Scheidental hatte sein Meisterstück geschafft. Mit der Meisterschaft der Mosbacher Kreisklasse A im Spieljahr 2007/08 ging für die Scheidentaler ein Traum in Erfüllung. Michael Haas, 1. Vorsitzender des VfR Scheidental 1946 drückte es folgendermaßen aus: „Seit ich 1. Vorsitzender bin, das sind etwa fünf oder sechs Jahre, ist es unser Ziel gewesen, aus der Kreisklasse B herauszukommen. Aber Meister in der Kreisklasse A, das ist einfach ein Traum.“ Sein Dank richtete sich dabei zunächst an die Trainer Ralf Haas und Andreas Unselt. Doch den Erfolg sprach er auch dem unglaublichen und einmaligen Zusammenhalt im Gesamtverein zu. Damit bestätigte er die Beobachtungen von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, der den Scheidentaler „Meistern“ einen würdigen Empfang im Bürgersaal des Rathauses bereitet hatte. Dieser hob hervor, dass es eine besondere Leistung der VfR-Vereinsführung sei, so viele Damen wie sonst nirgends, aktiv im Verein einzuspannen. Das mache den ganz besonderen Zusammenhalt im Scheidentaler VfR aus. Und diese Tatsache sei mit Sicherheit neben dem Trainer-Glücks-Gespann Ralf Haas und Andreas Unselt maßgeblich für die Erfolgsserie der Scheidentaler Fußballer verantwortlich. Schließlich hätten die Scheidentaler in 30 Spielen nur dreimal verloren, 76 Tore im gegnerischen Tor versenkt und selbst nur 24 eingefangen, und sie hätten sich nie aus der Ruhe bringen lassen. „Der VfR hat also zu Recht sein Meisterstück gemacht“, denn das Ergebnis spreche für die Mannschaft und die Trainer. Als Bürgermeister sei er glücklich, dass die Gemeinde Mudau nun auch im Fußballkreis Mosbach mit einem Meister vertreten sei. Und diesen Stolz brachte das Gemeindeoberhaupt mit seinem Präsent; dem „schönsten und teuersten Fußball, der in Mudau aufzutreiben war“ an Michael Haas zum Ausdruck. (L.M.)