Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

FC Donebach rüstet sich für die Zukunft

Donebach. Auf ein sportlich und gesellschaftlich aktives Vereinsjahr kann der FC Donebach zurückblicken, der im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung auch einige besonders treue Mitglieder mit einer Ehrung auszeichnen konnte.

1. Vorsitzender Norbert Schnetz dankte eingangs allen, die mit ihrem Engagement und Einsatzwillen die Interessen des Vereins ehrenamtlich unterstützt hatten. Gleichzeitig appellierte er aber an alle Mitglieder, sich auch künftig verstärkt in das aktive Vereinsleben, wie z.B. den Sportheimdienst, einzubringen. Als kleiner aber feiner, sowie funktionierender Verein, sei der FC Donebach ein fester und anerkannter Bestandteil des Gemeindelebens und leiste besonders auch mit seiner Jugendarbeit einen wertvollen Dienst an der Allgemeinheit, betonten in ihren Grußworten Ortsvorsteher Franz Brenneis und die Vertreter der örtlichen Vereine. In seinem Bericht resümierte der Vorsitzende das gelungene Sportfest mit Apres-Ski-Party und das Trainingslager in St. Wendel. Ein Lob galt den A-Jugendlichen, die mit starken Verletzungssorgen zu kämpfen hatte und zudem mussten zahlreiche Spieler bei den Senioren aushelfen, wo sie trotzdem eine gute Rolle in der Fußball-Landesliga spielten und man den Klassenerhalt bereits fünf Spieltage vor Rundenschluss sichern konnte. Einen guten Spitzenplatz nehme auch die 2. Mannschaft in der B-Klasse ein. Im ausführlichen Bericht von Schriftführerin Angelika Schüssler wurden die zahlreichen Aktivitäten deutlich, die die 364 Mitglieder des Vereins direkt und indirekt tangierten. Fünf Vorstands- und zehn Festausschusssitzungen bildeten die Grundlage für ein funktionierendes Vereinsleben in dessen Mittelpunkt u.a. ein Damenturnier, der Jahresausflug nach Aulendorf, Sportfest, die Kerweveranstaltung, die Fastnachtsausgrabung und die traditionelle ,,Kässlesleerung“ standen. Eine Nikolausfeier, Weihnachtsfeier, Schlachtfest, Prunksitzung der Dumbocher Turmspatzen, Kinderfasching, Eierpicken am Karsamstag und das Maibockfest mit regem Zuspruch rundeten das gesellschaftliche Angebot des Vereins ab. Für die Jugendmannschaften berichteten Manuel Frank und Angelika Schüssler, wobei die F-Jugend im eigenen Vereins spielt und die E-Jugendlichen beim FC Schloßau betreut werden. Die gesamte Jugendarbeit gebe Anlass, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Ebenfalls einen durchweg positiven Bericht konnten Dieter Dietrich für die Seniorenmannschaften und Erich Hört für die ,,Alten Herren“ sowie die Damenmannschaft abgeben. Über eine durchaus zufriedenstellende Finanzlage des Vereins berichteten Simone Kirschenlohr und Melanie Stieber in ihrem Kassenbericht und da die Kassenprüfer Siegfried Heilmann und Norbert Streun keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung. 1. Vorsitzender Norbert Schnetz konnte im Anschluss einige besonders verdiente und treue Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein auszeichnen. Die Vereinsehrennadel in Bronze erhielten Michael Schnetz, Jan Fertig, Simon Nesnidal und Michael Büchler. Mit der Silbernen Vereinsehrennadel geehrt wurden Peter Frank, Andreas Haas und Liselotte Rippberger. Die Goldene Vereinsehrennadel erhielten Imelda Damm, Marliese Friedel, Gerda Gehrig, Brigitte Geiger, Hubert Kugler, Anita Kühner, Rita Kühner, Maria Mehl, Agnes Rep, Claudia Schäfer, Inge Streun, Wilfried Trunk, Burkhard Wörner, Thomas Frank und Otmar Fertig. Bereits seit über 50 Jahren halten Alois Nesnidal und Bruno Haas dem Verein die Treue, wofür sie mit einer besonderen Ehrung bedacht wurden. Wie der Vorsitzende betonte, würden die Ehrungen für langjährige Spieler und Ehrenmitgliedschaften am kommenden Sportfest durchgeführt. Abschließend der gewohnt zügigen Jahreshauptversammlung betonte 1. Vorsitzender Norbert Schnetz, dass man aufgrund der gestiegenen Energiekosten im nächsten Jahr eine Neustrukturierung der Beiträge und die Gründung eines Fördervereins geplant habe. Neben der Suche nach zusätzlichen Werbepartnern müsse man ein weiteres Hauptaugenmerk auf die Ausbildung von Schiedsrichtern legen und auch versuchen, neue Mitglieder zu gewinnen. Die Rundenabschlussfeier sei auf den 7. Juni geplant und im nächsten Jahr stehen die Feierlichkeiten zum 60jährigen Bestehen des FC Donebach an. (L.M.)