Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

2. Mudauer Ortsteilmeisterschaften

Mudau. „Bei diesem Wettkampf gibt es keine Verlierer“, so der begeisterte Kommentar der Teilnehmer bei den 2. Mudauer Ortsteilmeisterschaften im Rahmen des örtlichen Sportfestes.

Zwar hatten die Mannschaften auf dem Siegertreppchen sichtbare Preise erhalten, aber die unsichtbaren waren den rd. 320 Beteiligten, davon 150 Kinder viel wichtiger. Sie hatten nicht nur am Wettkampftag, sondern schon in der wochenlangen Vorbereitungsphase jede Menge Spaß,, Zusammengehörigkeitsgefühl und Freundschaften entwickelt. Es gab ja auch einiges zu trainieren. Für das sog. „Ski-Rennen“ musste die Bewegungskoordination von jeweils drei Mannschaftsmitgliedern harmonieren, beim „Wasserschwammrennen“ zählte Schnelligkeit, im „Raupenslalom“ mussten sich gleich mehrere „Raupenglieder“ hundertprozentig aufeinander verlassen können und beim Schubkarrenrennen halt Kraft, Schnelligkeit und Schwindelfreiheit. Kretivität und gute Stimmen waren beim „10-Wörter-Lied“ gefragt, Handarbeitsgeschick beim „Luftmaschenhäkeln“ und hausfrauliche Fertigkeit beim „Kartoffelwettschälen“. Ein gutes Augenmaß erforderte dann das „Wett-Sägen“, denn hier galt es, anhand der von Altbürgermeister Wilhelm Schwender und seinem Nachfolger im Amt – Dr. Norbert Rippberger – gesägten Musterscheibe, 500 Gramm am Stück zu liefern. „Darf es ein bisschen mehr sein“ stand nicht zur Debatte. Im Ring-Tennis war Treffsicherheit ebenso von Vorteil wie beim Fußball. Nach so viel Training war am Wettkampftag schon der „Einzug der Gladiatoren“ ins Mudauer Sportstadion ein Erlebnis und eine Augenweide. Unter großem Beifall der übrigen Bevölkerung liefen die Ortsteilmannschaften Bahnhofsviertel, Brückengut, Dolleshof, Galgen, Neuhof, Ortskern, Siedlung und Weller-Stadtgarten in selbstkreierten T-Shirts und Erkennungsflagge ein und – egal in welchem Alter - sie sprühten sichtlich vor Tatendrang. Turnierleiter Paul Scheuermann und sein Team hatten alle Hände voll zu tun mit der Organisation und den umfangreichen Auswertungen, doch am Ende standen die unangefochtenen Sieger fest. Der von Helmut Volk gestiftete Wanderpokal für den 1. Platz mit 73 Punkten ging in den Ortsteil „Galgen“, dessen Bewohner sich mit ihrem „Galgenlied“ bedankten. Platz 2 sicherte sich das „Brückengut“ mit 69 Punkten, dicht gefolgt vom Ortsteil „Weller-Stadtgarten“ auf dem 3. Platz. Einen Sonderpreis in Form eines Eises erhielten alle Kinder, die mit besonderem Enthusiasmus bei der Sache waren. Die Erwachsenen feierten ihre Erfolge bei guter Unterhaltung und Tanz zur Musik des „Duo Sommerwind“. Abschließend dankte der 1. Vorsitzende des TSV Mudau, Walter Stolz, allen Teilnehmern für ihr faires Spielverhalten und machte weitere Attraktionen des viertägigen Sportfestes aufmerksam. (L.M.)