Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Italienische Nacht

Mudau. Mit einem brillanten Feuerwehr endete im Schulhof der Mudauer Grund- und Haupt- mit Werkrealschule eine italienische Nacht, wie sie wohl authentischer nicht hätte sein können.

Nicht nur wegen der grandiosen „Piazza“-Atmosphäre, die Karl-Heinz Gräber mit gekonnten Pinselstrichen auf die überdimensionalen Leinwände gezaubert hatte. Auch nicht allein durch die mediterrane florale Ausschmückung durch die Gärtnerei Breunig. Selbst die kaum zu überbietenden musikalischen Präsentationen der zahlreichen Teilnehmer war nicht der Hauptgrund für das besondere Ambiente an diesem Abend, sondern maßgeblich die unglaubliche südländische Gelassenheit, die sich bei einsetzten Gewitterregen schlagartig im Badischen Odenwald breit machte. Gerade erst hatte Conferencier Roland Grimm den Mund zugemacht, um in die Pause zu verabschieden und den Tipp gegeben, dass sich die zahlreichen Gäste bei eventueller Unterbrechung durch Regen hälftig in die Turnhalle und in die Schule retten können, da brach das Gewitter wie auf Kommando los. Doch anstatt sich die Laune verderben zu lassen, spendete das Publikum den Leistungen der Akteure Ovationen, indem es sich Schutz vor der Nässe suchte, über eine Stunde ausharrte und noch bessere Stimmung verbreitete. Ein ganz abgeklärter Gast blieb einfach auf seinem Stuhl sitzen und schützte sich – ohne eine Miene zu verziehen – mit einem überdimensionalen Regenschirm. Wie abgesprochen sammelte sich der Gesangvereins Frohsinn, nachdem sich die Regenwolken verzogen hatten, auf der Bühne. Die Bedienungen räumten die klatschnassen Tische ab, das Publikum trocknete seine Plätze und nahm diese wieder ein – und weiter ging es. Lediglich die Technik hatte mit der Feuchtigkeit gewisse Startschwierigkeiten, aber das konnte weder die Odenwälder noch die Italiener erschüttern. Stehende Ovationen und Bravorufe waren der Lohn für Gesangs-Profis. Und die Arbeit, die sich der Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau mit seiner „Serata italiana“ gemacht hatte, wurde angemessen gewürdigt. Denn ein solches Spektakel hat der Neckar-Odenwald-Kreis mit Sicherheit noch nicht erlebt. Allein die Kulissenbauten hatte alle verfügbaren Sänger und eine Woche harter Arbeit gekostet. Doch danach war der Mudauer Schulhof nicht wieder zu erkennen, denn er hatte sich in eine Piazza inmitten eines italienischen Dorfes verwandelt. Eingerahmt von Original Pizzeria, Café und Gelatte, Grappa-Stand und Weinlokal. Der gastgebende Gesangverein unter Dirigent Bernold Ballweg glänzte mit flotter italienische Musik wie „La Banda“, Bella Bimba“, „La Morettina“ oder „Santa Lucia“, „Tiritomba“, „La Danza oder „Funiculi-Funicula“. Außerdem wurden die Mudauer am Klavier begleitet von Thomas Schneider und bei den Stücken „Wenn dir das Glück lacht“, Chianti-Lied“ und „Il Silenzio“ bereicherte Die Sopranistin Simone Fessner mit ihrer herrlichen Stimme den Chor und das Programm. Keybord übernahm Clemens Hauk und als Trompeten-Solist überzeugte Alexander Meixner. Italienische Sprachbegabung und musisches Gefühl bewiesen die Schülerinnen und Schüler der GHS Mudau mit ihrem bunten Melodienreigen unter Chorleiter Gernot Hauk, der auch teilweise für Musik und Texte verantwortlich zeichnete. Der Schulchor präsentierte „Sù cantemo“ ebenso souverän wie „Teresina bella“ oder „Wenn Jenny und Jonny verreisen nach Rom“ und „In Paule Puhmanns Paddelboot“. Am Akkordeon wurden sie eigens begleitet von Rektor Roman Andres. Etwas getragener und melodramatischer klangen die Beiträge des „Schola Perosi Arona“ unter Stabführung von Maestro Guiseppe Agostini, am Klavier begleitet von Alessandro Carnelli. Doch der italienische Klangkörper bestach durch Klangqualität und –volumen. Man hörte die Begeisterung der Sängerinnen und Sänger für ihr Hobby heraus, und diese „Passion für Musik“ hatte Dolmetscherin Annalisa Costantini auch als Vereinsgrundlage herausgestellt. Sie alle seien froh, die selbe Begeisterung auch bei den Mudauer Sängern gefunden zu haben. Darüber fühlten sie sich nach der langen Fahrt in den Odenwald in diesem Ambiente eigentlich schon wieder zuhause. Die italienischen Gäste brachten unter anderem „Signore delle cime“, „O Signore dal tetto natio“, „Regina Coeli“ und „Gerusalemme“ zu Gehör und überzeugten das Publikum bis hin zu „standing ovations“. Außerdem hatten sie als Überraschung noch den Tenor Francesco Spiriti mitgebracht, der seine schöne Stimme mit den Schlagern „Caruso“ und „Vivere“ präsentierte. Kann ein Abend noch itlienischer werden? Vor und nach dem Konzert spielte das „Duo Daniele Prencipe“ zur Unterhaltung und vervollständigte „La dolce Vita“. Der Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau hat mit diesem Event – von dem noch lange die Rede sein wird – Maßstäbe gesetzt, die kaum zu toppen sind, vermutlich nicht einmal von dem Verein selbst. (L.M.)