Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bürgerstiftung Mudau konnte wieder wertvolle Akzente setzen

Mudau. ,,Im vergangenen Jahr ging es vor allem um den Abschluss der Renovierung des alten Rathausbrunnens und Übergabe an die Gemeinde mit Brunnenfest, um die Unterstützung des Sommerferienprogramms für Kinder und Jugendliche und um die Aufstockung des Stiftungsvermögens“.

So Vorstandsvorsitzender Roland Grimm im Rahmen der Vorstands- und Kuratoriumssitzung der Bürgerstiftung Mudau im Gasthaus ,,Pfalz“. Wie der Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht herausstellte, sei der alte Brunnen im Zuge der Sanierung des Ortskerns entfernt und durch einen neuen Brunnen ersetzt worden. Dem Wunsch vieler Einwohner und der Ortschaftsrates entsprechend, konnte nun mit Hilfe der Bürgerstiftung der alte Brunnen restauriert werden und nach Installation aller erforderlichen Anschlüsse nunmehr neben dem neuen Rathaus in Mudau aufgestellt werden. Der Platz um den Brunnen herum wurde im Frühjahr neu gestaltet, so dass eine ansprechende Anlage entstanden ist. Der Platz soll auch für Tourismus-Informationen genutzt werden, sagte Roland Grimm. Da die Restaurierung einen erheblichen Kosten- und Materialaufwand erforderte, sei man dankbar darüber, dass der Stiftung hierzu beträchtliche Spenden zugingen. Die Gesamtausgaben für die Renovierung und Wiederaufstellung betrugen für die Bürgerstiftung 5320 Euro, wobei durch Spenden fast 4000 Euro abgedeckt werden konnten. Der Dank der Stiftung galt den Sponsoren, unter ihnen auch der mittlerweile aufgelöste Odenwaldclub Mudau, dem Siedler- und Gartenfreunde Verein für die Stiftung der Bank sowie dem Ortschaftsrat, der unter der Leitung von Ortsvorsteher Kurt Müller beträchtlichen Arbeitseinsatz erbracht hatte und der Bevölkerung für ihre Teilnahme am Brunnenfest. Das Ferienprogramm ,,Mudauer Sommer“, das jedes Jahr von der Feuerwehr, dem TSV und dem Roten Kreuz organisiert wird, wurde ebenfalls mit einem Zuschuss bedacht, was man auch in diesem beibehalten wolle. Wie der Vorsitzende weiter ausführte, betrug das Stiftungsvermögen zu Ende des vergangenen Jahres 46.000 Euro. Schon bei Gründung der Stiftung wurde die Zahl 50.000 Euro als wichtige Schwelle für die Höhe des Stiftungsvermögens angestrebt und als Vorgabe des Regierungspräsidiums, konnte aber nicht erreicht werden. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und die Gewinnung von Spendern und Sponsoren für einige Förderprojekte sowie durch mehrere gewinnbringende Veranstaltungen sei es gelungen, die für eine Aufstockung erforderlichen Rücklagen zu bilden. Als anstehende Vorhaben nannte Roland Grimm auch namens des Vorsitzenden des Kuratoriums, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, die Organisation eines ,,Bürgeressens an langer Tafel“. ,,Die Bürgerstiftung Mudau, die es sich u.a. zum Ziel gesetzt hat, das Gemeinwesen der Gemeinde Mudau und deren Umgebung zu stärken und Heimatverbundenheit zu fördern, möchte mit dieser Veranstaltung allen Bevölkerungsgruppen ein gemeinsames, ca. drei Stunden dauerndes, Erlebnis bieten. Als Ort dafür habe man die über 300 Meter lange Mudauer Hauptstraße vorgesehen, die weit über 1.000 Gästen Platz bietet. Die Straße soll zu diesem Anlass geschmückt werden und einen wunderbaren Rahmen für ein gemeinsames Mittagessen darstellen. Der Reingewinn des Bürgeressens soll für Kinder- und Jugendarbeit sowie für ein Projekt im kulturellen Bereich verwendet werden. Als weitere Projekt nannte er das angedacht Musical des Musikvereins Mudau im Frühjahr 2009 sowie eine Theateraufführung im Herbst 2009 mit regionaler Thematik. Nach dem ausführlichen Kassenbericht durch Roland Grimm mit der Bestätigung der o.a. Zahlen, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die ehrenamtlich geleistete Arbeit auf Antrag der Kassenprüfer Willi Müller und Josef Friedel einstimmig Entlastung. Im Anschluss an die Sitzung fand die jährliche gemeinsame Sitzung mit dem Beirat der Stiftung statt. (L.M.)