Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Florierender Holzverkauf bei der FBG Steinbach-Rumpfen-Langenelz

Steinbach. (lm) Weder 2020 noch 2021 konnten sich die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Steinbach-Rumpfen-Langenelz zur Jahreshauptversammlung treffen, darum gab es am vergangenen Donnerstag in der Alten Schule Steinbach einiges zu besprechen. 1. Vorsitzender Karl Herkert freute sich über die rege Resonanz auf die Einladung und besonders über die Anwesenheit von Revierleiter Michael Schwarz und Geschäftsführer Tino Herkert. In seinem Bericht erinnerte er an die Info-Schreiben mit den wesentlichen Zahlen während der Pandemiezeit. Geschäftsführer Tino Herkert stellte anschließend die Zahlenwerke der Geschäftsjahre 2021 und 2022 vor, die aus finanzieller Sicht positiv zu nennen waren, was unter anderem auf die gemeinsame Antragstellung bei verschiedenen Fördermöglichkeiten zurückzuführen war. Außerdem machte er deutlich, dass im vergangenen Geschäftsjahr so viel Holz verkauft wurde, wie seit über zehn Jahren nicht. Die Kassenprüfer Hubert Trunk und Klaus Schäfer bestätigen dem Geschäftsführer eine saubere und ordentliche Kassenführung und hatten keinerlei Beanstandungen zu vermelden, worauf die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführer der Mitglieder ebenso einstimmig ausfiel wie die Neuwahl der Kassenprüfer Klaus Schäfer und Volker Banschbach. Wie der 1. Vorsitzende Karl Herkert erläuterte, hatte die Forstbetriebsleitung Walldürn eine schriftliche Aufforderung gestellt habe, bezüglich der gemeinsamen Antragsstellung einen entsprechenden Passus in die Satzung aufzunehmen. Da jedoch eine Satzungsänderung die Anwesenheit von mindestens 51 Prozent der Waldflächen-Mitglieder erfordere, und das nict der Fall war, muss dieser Tagesordnungspunkt in einer erneuten Mitgliederversammlung im Januar – dann mit einfacher Stimmenmehrheit – entschieden werden. Die anschließenden Neuwahlen zu Vorstand und Geschäftsführer ergaben unter der Wahlleitung von Revierleiter Michael Schwarz folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Karl Herkert, stellv. Vorsitzender Georg Moser, Stellv. Vorsitzender Manfred Schölch, Geschäftsführer Tino Herkert. In dieser Formation wurde den Mitgliedern vorgeschlagen, das Holzgeld künftig direkt von der FVOB an die Mitglieder auszubezahlen. Gleichzeitig erklärten sie den bisherigen Ablauf und zeigten die Auswirkungen bei einer evtl. Änderung, für die jedoch ebenfalls in dieser Sitzung die Beschlussfähigkeit fehlte. Abschließend der harmonischen Mitgliederversammlung erläuterte Revierleiter Michael Schwarz zum einen noch einmal die Hintergründe zur Satzungsänderung in Bezug auf die Forstliche Förderung, er berichtete von den aktuellen Themen rund um die Holzvermarktung und Abfuhr aus dem Wald und gab einen Überblick über mögliche Fördermaßnahmen mit der Empfehlung auf rege Beteiligung. Weiter informierte er die Anwesenden über die aktuellen Holzpreise bei Laub- und Nadelholz. Eine interessante Diskussionsrunde schloss sich der offiziellen Sitzung an.