Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Anerkennung für "meisterliche" Leistungen

Mudau. (lm) Endlich nach zwei Jahren konnte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger wieder Sportler aus der Gesamtgemeinde ehren, die 2021/22 Meisterschaften errungen hatten. Selbst sportbegeistert, freute er sich über die vielen unterschiedlichen Sportvereine der Gemeinde, denn ohne sie wäre das Sporttreiben im ländlich strukturierten Odenwald vermutlich schwierig. Aber auch für die Neubürger seien die Vereine erste Anlaufstelle und die beste Möglichkeit, hier wirklich heimisch zu werden. Dr. Rippberger führte, dass es in jeder Sportart, egal ob Tennis, Schießen, Hand- oder Fußball oder Leichtathletik, absolut notwendig ist, viel zu trainieren, wenn man Erfolge erzielen wolle. Als Anerkennung für besondere Leistungen sei ihm die Würdigung durch die Gemeinde wichtig, die aus jeweils angemessenen Präsentkörben sowie einem kurzweiligen Umtrunk im Anschluss an die Ehrung bestand. Seine erste Auszeichnung richtete sich an die Schützen des Mudauer Schützenvereins 1930, bei dem die Mannschaft Luftgewehr Auflage I mit Wolfgang Dambach und Simone Bärhausen Rundenwettkampfsieger geworden war. Darüber hinaus
Hier waren Wolfgang Dambach, Simone Bärhausen und Stefan Straub in der Mannschaft.
Bei den Kreismeisterschaften erreichten erste Plätze Stefan Straub - Luftgewehr Auflage und Markus Bayer - Erster Platz Luftgewehr Junioren 1 und Platz 3 bei den Landesmeisterschaften. Respektvolle Lobesworte erhielten die A-Junioren der Mudauer Spielergemeinschaft, deren Mannschaft sich aus Spielern aus allen Ortsteilen der Gemeinde und darüber hinaus zusammensetzt. Sie hatten sich mit Trainer Manfred Reiß und den Betreuern Edgar Späth und Manfred Müller den Meistertitel der Landesliga „Odenwald“, Staffel 1 in Saison 2021/22 mit 48 Punkten, 96 Toren, 16 Siegen, keinem Remis und nur 2 Niederlagen erkämpft. Als Torjäger der Landesliga ging im 1. Rang Kevin Throm (TSV Mudau, 33 Tore) gefolgt von den Vereinskameraden Luca Eckl mit 16 Toren auf dem 2 und Marcel Faulhaber mit 13 Toren auf dem 5. Rang. Zusätzlich hat die Mannschaft den Fairnesspreis erhalten, und trotz einer roten Karte für das Betreuerteam der JSG wurde die Saison 2021/2022 zusammen mit den punktgleichen Teams der JSG Schlierstadt und der JF Ravenstein auf Rang 1 beendet. Im Kreispokal mussten sich die A-Junioren mit dem 2. Platz zufriedengeben, da sie das Endspiel der Saison 2021/22 mit 1:2 gegen die JF Ravenstein verloren hatten. Die dritte Würdigung des Gemeindeoberhaupts war an die 1. Mannschaft des TSV Mudau mit den Trainern Maurice Beier und Dennis Hutter sowie Co-Trainer Christoph Hornbach gerichtet. Sie waren bereits in der Saison 2020/2021 und dann gleich wieder in der Saison 2021/2022 Kreispokalsieger gewesen. Im gleichen Jahr holten sie in der gleichen Saison die Kreisligameisterschaft mit der beeindruckenden Bilanz von 82 Punkten, 116 Toren, 27 Siegen, 1 Remis und nur 4 Niederlagen. Die Mannschaft hat in den Heimspielen die Grundlage für den Titelgewinn geschaffen. Lediglich ein Spiel von 16 endete mit einem Remis (2:2 gegen Osterburken), 15 Spiele wurden gewonnen. Dr. Rippberger erwähnte auch den Fairnesspreis der Saison 2021/2022 für den TSV Mudau, denn in 32 Spielen gab es lediglich 24 Gelbe Karten, keine Gelb-Rote und keine Rote. Damit mit weitem Abstand vor dem TSV Buchen Rang 1 des Fairnesspokals. Torjäger der Saison war Stefan Haber mit unglaublichen 51 Toren, ein Rekord im Fußballkreis Buchen. Ein gemütliches Beisammensein im Bürgersaal des Rathauses schloss sich an.