Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

BDS Mudau blickte zurück

Mudau. (lm) Im Café Leo’s fand die Jahreshauptversammlung des BDS-Ortsvereins Mudau statt, zu der die 1. Vorsitzende Theresa Matz-Ritter neben zahlreichen Mitgliedern ganz besonders herzlich Peter Gassert als neuen Vorsitzenden des Kreisverbands Metropolregion Rhein-Neckar und als Geschäftsstellenleiter des BDS Nordbaden begrüßte, der sich auch gleich einer großen Herausforderung gegenübersah. Denn die Odenwälder sind ehrlich und grade heraus und sie stellten durchaus berechtigt die Frage: Welchen Mehrwert bringt uns die Mitgliedschaft im Kreis- und Landesverband? Man sei ein sehr, sehr kleiner Verein, der als letzte kleine Enklave des Neckar-Odenwald-Kreises sehr weit vom Schuss der Metropolregion zwar überaus aktiv, aber von den Ortsvereinen der echten Metropolregion doch eher belächelt agiere. Doch vor dieser für Peter Gassert überraschenden Fragestellung erledigte die Mudauer Vorstandschaft ihre rückblickenden Regularien über das schwierige und lang gezogene Berichtsjahr. Wie Theresa Matz-Ritter erinnerte, waren Vorstandssitzungen lange nicht in Person möglich und die Jahreshauptversammlung für 2019 und 2020 musste auf den letzten Herbst verschoben, Iris Lenz aus dem Beirat verabschiedet und Kim Hiller begrüßt werden. Ein besonderes Gewinnspiel im M-Journal sollte die Werbereichweite im Internet vergrößern und die jüngere Generation ansprechen. An die Planung des traditionellen Laurentiusmarktes hatte man sich vorsichtig ab Mai gewagt, überraschend im Juli grünes Licht erhalten und die sehr komplizierte Organisation mit Hygienekonzept und geänderter Standeinteilung in Angriff genommen. Dankbar erwähnte die Vorsitzende, dass man mit Hilfe von Hauptamtsleiterin Bianca Groß noch rechtzeitig die Genehmigung zur Sperrung der Hauptstrasse erhalten habe. Dankesworte richtete sie auch an die gesamte Vorstandschaft, den Bauhof Mudau und Helmut Maier für die große Unterstützung bei der Durchführung eines ungewöhnlichen, aber doch reibungslos verlaufenen und erfolgreichen Laurentiusmarktes der etwas anderen Art. Leider haben die Einnahmen dennoch kaum die Kosten gedeckt und man mußte bei der Weihnachtsaktion des M-Journal etwas kürzertreten. Aktuell laufen wieder die Planungen für den Laurentiusmarkt und man feilt an einem guten Konzept und hofft auf viele interessierte Standbetreiber. Darüber hinaus erläuterte Theresa Matz-Ritter verbunden mit einem entsprechenden Aufruf, dass das von Marco Scheiwein konzipierte M-Journal gerne gelesen werde, aber durch Berichte über Neuerungen in den Mitgliedsbetrieben sicher noch interessanter würde. Auch das Gewinnspiel mit Abwicklung durch Willi Müller, Klemens Scheuermann und Herbert Münkel werde gut angenommen. Außerdem befürwortete sie den Vorschlag, die Reichweite über Social Media Plattformen wie Instagram, zu erhöhen. Schriftführer Herbert Münkel vertiefte in seinem Bericht die Einzelheiten, nachdem er das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vorgelesen hatte. Vor allem ging er auf die erfolgreiche Aktion der BDS-Einkaufsgutscheine ein, die wirklich als Geschenkmöglichkeit sehr gut angenommen werde und jährlich rund 30.000 Euro an Kaufkraft in Mudau binden. Leider würden die Gutscheine dann überwiegend nicht eingelöst, wie das dafür angelegte Konto beweise. Er appellierte an alle „Gutschein“-Besitzer, diese nicht in irgendwelchen Schubladen „verrotten“ zu lassen, sondern sich einfach etwas dafür zu gönnen. Dass die Pandemie der Mudauer BDS-Kasse etwas zugesetzt hat, war dem doch noch positiven Bericht von Schatzmeister Klemens Scheuermann zu entnehmen, dem die Kassenprüfer Christine Lorenz und Timo Henrich eine einwandfreie und akribisch geführte Kasse bescheinigten. Kein Wunder also, dass die Entlastung seitens der Mitglieder auf Antrag von Timo Henrich einstimmig ausfiel. Für 25jährige Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Werner Schubert (Fahrradgeschäft) und Sabine Benig (Alfa-Vital-Center Odenwald) geehrt, bevor Peter Gassert in seinem Grußwort nicht nur den besonders aktiven kleinen Ortsverband Mudau und sein beispielhaftes Wirken – auch mit dem M-Journal – lobte, sondern auch jede nur mögliche Hilfe des Kreis- und Bezirksverbands anbot. „Überlegen Sie sich, mit was wir Ihnen am besten weiterhelfen können und ich werde mich dafür einsetzen“, versprach der Kreisvorsitzende und Geschäftsstellenleiter Nordbaden, der sich den Termin für den Laurentiusmarkt 2022 bereits fest notiert hat.