Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Waidmannsheil" für die Zukunft

Mudau. (lm) Auch für den Hegering IV war Corona ein Hemmschuh, und nach 2019 konnten die Odenwaldjäger erst am vergangenen Freitag ihre Jahreshauptversammlung im Mudauer Café Waldfrieden durchführen. Entsprechend umfangreich war die Tagesordnung, doch Pandemiebedingt gab es nicht viel zu berichten. Nach der Begrüßung und der Totenehrung durch Hegeringleiter Carsten Schäfer konnte der offizielle Part fließend abgearbeitet werden. Der Bericht des Schriftführers umfasste die wenigen Veranstaltungen/Stammtische des Hegerings seit Ende 2019, wobei der damalige, sehr erfolgreiche Bauernmarkt den Schluss der Öffentlichkeitsarbeit bildete. Der Bericht des Hegeringleiters zeigte deutlich, wie stark die Zusammenarbeit in der Gruppe und die Aktivitäten infolge Corona negativ beeinflusst waren. Der Bericht der Kassenprüfer enthielt keine Beanstandungen, bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und schloss mit der Empfehlung die Vorstandschaft zu entlasten. Den Antrag hierzu stellte Michael Hemberger, die Entlastung erfolgte einstimmig. Bei der Neuwahl des Vorstandes gab es außer der Neubesetzung des Schriftführerpostens keine Änderung. Walter Jaegle, der diese Aufgabe über viele Jahre erfüllte, gab altersbedingt ab, an seiner Stelle wird künftig Roland Baier diese Arbeit übernehmen. Ein breites Gesprächsfeld betraf die Beteiligung am diesjährigen Bauernmarkt, die Anschaffung von vier Drohnen in der Kreisjägervereinigung zur Rehkitzrettung vor der Heuernte und die Behandlung/Zuständigkeit der Container an der Mudauer Kläranlage. Mit dem Dank für die seitherige und dem Aufruf zur weiteren aktiven Mitarbeit schloss Hegeringleiter Carsten Schäfer die harmonisch verlaufene Versammlung mit einem kräftigen „Waidmannsheil“.