Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Mudauer Siedler- u. Gartenfreunde mit neuer Ausrichtung

Mudau. (lm) Nach den Querelen mit dem Landesverband und dem damit verbundenen Austritt der Mudauer Siedler- und Gartenfreunde, geht man nun seitens der Vorstandschaft und der Mitglieder mit neuem Schwung, Elan und Ideen in die Zukunft. Allerdings waren noch einige Formalitäten beim Amtsgericht und dem Vereinsregister zu erledigen, was dank dem Fachwissen und großem persönlichen Einsatz von Herbert Knapp auf ein machbares Minimum beschränkt war. Er und Liane Merkle für die Vereinsführung mit Walter Thier und Markus Hohn erläuterten im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Rose“ nochmals die Hintergründe, die zur Trennung führten und betonten, dass der Verein am Leben erhalten bleibt und auch wieder mit Leben erfüllt werde. Man habe sich im Vorstand mehrmals getroffen, um über ein mögliches Programm in diesem Gartenjahr zu beraten und es teilweise auch vorzubereiten. Markus Hohn habe sich mit Unterstützung von Friedbert Schäfer um den Verkauf des Gerüstes und der meisten Leitern gekümmert, da kein Leihbedarf mehr erkennbar war. Als neues Leihgerät wurde ein Rollsieb angeschafft. Eine komplette Verleihliste für Mitglieder werde man demnächst mit den Leihgebühren zusammen veröffentlichen. Die Aktualisierung der Mitgliederliste hatte Walter Thier vorgenommen und mit bestimmten Firmen sei man wegen einer Skontierung noch in Verhandlungen. Wie Liane Merkle weiter ausführte, startete das Jahresprogramm im Januar mit der Kräuterpädagogin Siegrid Wünst aus Schloßau, die in der Schulaula vor 20 Besucher informativ und kurzweilig zum Thema „Mit der Heilkraft der Nadelbäume gut durch den Winter“ referierte. Gartenfachwart Josef Püchner konnte trotz Regen und Sturm bei seinem Obstbaumschnittkurs 18 Teilnehmer als echte Durchhalter begrüßen. Am 29. April wird auf Einladung von Martin Hahn eine Führung durch die Kohleherstellung bei der AWN in Buchen angeboten. Am Siedlerheim findet am 4. Mai eine Pflanzentauschbörse statt wobei alle Hobbygärtner, die Überschuss an Pflanzen haben, diese bei Kaffee und Kuchen tauschen oder verschenken können. Ebenfalls am selben Tag geplant sei noch ein Veredlungs-Schnittkurs mit Josef Püchner. Seitens des Vorstandes galt ein Dankeschön an alle, die sich in der vergangenen Zeit um die Belange und den Fortbestand des Vereins „Siedler- und Gartenfreunde Mudau“ eingesetzt hatten. Trotz der Tatsache, dass man derzeit noch keine Mitgliedsbeiträge erhebt, konnte Kassenwart Karl-Heinz Schacht über eine zufrieden stellende Finanzlage im Verein berichten. Nach dem ausführlichen Bericht über die Inhalte der Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr durch Schriftführer Herbert Knapp gab die Frauengruppe bekannt, dass man sich aufgrund der fehlenden Räumlichkeiten durch den Rathausumbau nur einmal im Monat zu einem geselligen Beisammensein trifft. Liane Merkle resümierte für den erkrankten Gartenfachwart Josef Püchner die Weiterbildungen zusammen mit Gartenfachwart Norbert Rippberger und die verschiedenen Schnittkurse. Aufgrund der korrekt geführten Buch- und Kassengeschäfte von Karlheinz Schacht hatte Kassenprüfer Rolf Link keine Beanstandungen vorzutragen und so erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete „Aufbauarbeit“ der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Nachdem als Mitgliedsbeitrag 10 Euro im Jahr ab 2020 beschlossen wurde, erhielten Josef Püchner, Norbert Rippberger, Helmut Scheuermann sowie Traudl und Heini Kairies das Mudauer Jahrbuch als kleines Dankeschön für ihr überdurchschnittliches Engagement. Mit einer Schlemmerkiste wurde Herbert Knapp gedankt, der über Jahrzehnte als Gemeinschaftsleiter und nach dem Ableben von Günter Neumann auch als stv. Gemeinschaftsleiter maßgeblich die Geschicke der Siedler- und Gartenfreunde mit viel Sachverstand und Diplomatie geführt hatte.

RSS-Feed

Beiträge April 2019