Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Schützenverein Schloßau führt künftig ein Vorstands-Duo

Schloßau. Mit der Wahl des Schützenmeister-Duos Walter Friedel (1. SM) und Günter Benig (2. SM) als Ersatz für den nicht mehr zur Verfügung stehenden langjährigen und verdienten Oberschützenmeister Johann Friedel, gestaltete sich die Jahreshauptversammlung des Schützenverein Schloßau im vereinseigenen Schützenhaus zu einem Novum in der Vereinsgeschichte.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht resümierte der seit über 40 Jahren als aktiver Schütze und seit 1996 als Vorsitzender des Traditionsvereins tätige Johann Friedel die Aktivitäten im Berichtszeitraum. So erinnerte er an die Winterwanderung nach Scheidental, den Dreikönigsball in Roigheim, Informationsveranstaltung der Voba Franken, Eierschießen im Schützenhaus, die Teilnahme am Umzug des Schützenmarktes in Buchen, das gelungene Weinfest im Schützenhaus, die Königsfeier und natürlich die Teilnahmen an diversen örtlichen und überregionalen Veranstaltungen. Zur Verbesserung der Gerätschaften und Sicherheit habe man einen Waffentresor angeschafft Besonders hob der Oberschützenmeister die sportlichen Erfolge mit der Teilnahme an Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften hervor, die den hohen Leistungsstand der Schloßauer Schützen/innen eindrucksvoll dokumentierten und die zukunftsweisende Jugendarbeit. Er dankte allen, die sich um die Belange des Vereins und des Schießsports eingesetzt hatten und besonders den Funktionären für ihre engagierte, ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der gesamten Schützenfamilie. Bestätigt wurden diese Ausführungen durch den Bericht des Schießleiters Karlheinz Hemberger, der die durchweg erfolgreichen Vereinsmeisterschaften und Rundenwettkämpfe im Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber Revue passieren lies. Im Luftgewehr wurde die 1. Mannschaft Sieger in der Landesliga und bestreitet den Aufstiegskampf zur Oberliga. Nicht unerwähnt lies der Schießleiter auch die sportlichen Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene von Eva Friedel mit ihrem Sprung in den Kader der Top 10 in Deutschland. Abschließend seines Berichtes betonte Karlheinz Hemberger, dass Michael Hemberger Landesschützenkönig wurde und Wolfgang Friedel mit 65 Trainingseinheiten als fleißigster Schütze gelte. Vereinsmeister wurden Hermann Hogen, Lena Grimm, Michael Hemberger, Martin Hemberger, Melanie Neubauer, Christian Scheuermann, Franz Maurer und Lena Nörbel. Bei der Kreisjugendrunde erreichte die Jugendmannschaft mit den Schützen Johannes Wagner, Martin Hemberger und Lena Nörbel einen 3. Platz und Lena Grimm startete zudem in der badischen Jugendliga für den KKS Osterburken und konnte sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, betonte Jugendleiter Hermann Hogen. Die gute Jugendarbeit wurde unterstrichen durch gute Erfolge bei den Kreis- und Landesmeisterschaften sowie bei den Kreisvergleichswettkämpfen. Jugendschützenkönig wurde Dominik Link, 1. Prinzessin Lena Grimm und 2. Prinzessin Lena Nörbel. In Vertretung des verhinderten Kassenwartes Christian Scheuermann berichtete Oberschützenmeister Johann Friedel über einen durchaus zufriedenstellenden Kassenstand und auf Antrag von Josef Elser erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Die anschließenden Ergänzungswahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes Ergebnis: 1. Schützenmeister Walter Friedel, 2. Schützenmeister Günter Benig im Duo anstelle eines Oberschützenmeisters, Schießleiter Michael Hemberger. Ortsvorsteher Herbert Münkel hob in seinen Grußworten den hohen Stellenwert des Schützenverein im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich hervor und bezeichnete den SV als festen und anerkannten Bestandteil in der örtlichen Gemeinschaft. Aufgrund ihrer großen Verdienste um den Schützenverein Schloßau und dem Deutschen Schießsport wurden Karlheinz Hemberger und Johann Friedel von Schützenmeister Walter Friedel als neue Ehrenmitglieder des Vereins vorgeschlagen. Karlheinz Hemberger trat 1967 dem Verein bei, war von 1970 bis 1974 Beitragskassier, von 1974 bis 1977 stv. Jugendleiter, von 1983 bis 1986 Schießleiter, von 1986 bis 1992 1. Schützenmeister und von 1995 bis heute Schießleiter. Ebenfalls 1967 trat Johann Friedel dem Schützenverein bei, war von 1986 bis 1992 Schatzmeister, von 1992 bis 1995 1. Schützenmeister und von 1996 bis heute Oberschützenmeister. Beide sind seit über 40 Jahren aktive Schützen und damit Urgesteine des Schloßauer Schießsports. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen. (L.M.)