Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Badische Landesbühne in Mudau

Die BLB zeigt in einer Freilichtaufführung zum Spielzeitausklang
„Ronja Räubertochter“ und „Viel Lärm um Nichts“
am Samstag, 26. Juni 2004, um 17.00 bzw. 20.30 Uhr,
im Rathaushof in Mudau



Viel Spaß im Freien bietet die Badische Landesbühne, wenn sie ihre beiden Sommerproduktionen zeigt. Um 17 Uhr geht es los mit Astrid Lindgrens RONJA RÄUBER-TOCHTER, einem Theaterspaß für Leute ab sechs Jah-ren. Am Abend um 20.30 Uhr folgt mit VIEL LÄRM UM NICHTS eine der erfolgreichsten Shakespeare-Komödien überhaupt.
Ronja kommt als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis auf einer alten Burg inmitten unendlicher Wälder zur Welt. Nachdem sie gelernt hat, sich vor Graugnomen, Wilddruden und Rumpelwichten zu hüten, ist Ronja im Wald ebenso zu Hause wie auf der Burg. Eines Tages trifft sie auf Birk, den Sohn des rivalisierenden Räuber-hautmanns Borka. Klar, dass sich die beiden erst mal streiten. Schließlich sind die Borka-Räuber und die Mat-tis Räuber schon immer Feinde gewesen. Doch Ronja und Birk werden schnell gute Freunde – bis Ronjas Vater Birk gefangen nimmt und Ronja vor eine schwere Ent-scheidung stellt......
Mit RONJA RÄUBERTOCHTER entführt Astrid Lind-gren in eine wilde und romantische Welt voller bekannter und unbekannter Wesen. Die Geschichte von der uner-schütterlichen Freundschaft der Räuberkinder Ronja und Birk ist für Erwachsene ebenso reizvoll wie für Kinder.
Andreas Ingenhaag inszeniert im Bühnenbild von Tilo Schwarz. Kerstin Oelker entwirft die Kostüme. Es spielen Sabine Flack, Christian Cujovic, Sascha Stegner, Martina Eckrich-Thalheimer, Till Beyerbach, Beate Metz und Dennis Fink.
VIEL LÄRM UM NICHTS entsteht in Messina, als Don Pedro mit seinen Offizieren nach einem siegreichen Feld-zug beim Gouverneur Leonato einkehrt. Der setzt mit seiner hübschen Tochter Hero und seiner schönen und scharfzüngigen Nichte Beatrice alles daran, den Gästen die Zeit zu vertreiben. Beatrice glänzt durch ihren Wort-witz und trifft in Benedikt einen alten Bekannten wieder, der keine Mühe scheut, sie durch funkelnde Formulie-rungen zu übertreffen. Vor lauter Streitlust merken die Beiden gar nicht, wie gut sie zueinander passen. Dagegen weiß Benedikts Freund Claudio sofort, dass er Hero hei-raten will – je eher desto besser. Damit bis zur Hochzeit keine Langeweile aufkommt, fädeln Don Pedro, Leonato, Hero und Claudio eine Intrige ein, durch die Benedikt und Beatrice zueinander finden sollen. Nur Don Juan, Don Pedros illegitimer Halbbruder, ist schlechter Laune. Von allen anderen unbeachtet, brennt er darauf, Don Pedro und Claudio eins auszuwischen