Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Musikverein Mudau ist ein Aktivposten

Mudau. (lm) „Wir haben im letzten Jahr viele Dinge auf den Weg gebracht und manche Dinge optimiert, aber feststellen müssen, dass an einigen Stellschrauben noch etwas justiert werden muss“, so Rebekka Kern als Vertreterin des Vorstandsteams des Musikvereins „Harmonie 1872“ Mudau im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Pfalz“. Neben den Ehren- und Vorstandsmitgliedern konnte sie hierzu auch Ehrenvorsitzenden Reinhard Münch, den Ehrendirigenten Gerd Münch, die Mitglieder der Trachten- und Jugendkapelle mit den Dirigenten Ralph Müller und Ralf Breunig sowie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Jochen Schäfer von der Grund- und Hauptschule begrüßen. Nachdem die Trachtenkapelle mit einem musikalischen Gruß die Versammlung eingeleitet hatte, erinnerte Rebekka Kern daran, dass man im Berichtszeitraum 66 Termine meistern musste, wobei Sitzungen, Auf- und Abbau bei Veranstaltungen und Besprechungen nicht mit eingerechnet seien. Als feste Termine gelten mittlerweile Maskenball, Musikparade, Weihnachtskonzert und Auftritte bei Gastkapellen. An dieser Stelle galt ein Dank allen Aktiven und Verantwortlichen für ihr Pflichtbewusstsein und ihr Engagement im Sinne des Vereins und der Musik. Weiter resümierte sie gesellige Termine wie an Vatertag, Spanferkelgrillen, Weihnachtsfeier, Jahresausflug und auch das gelungene Kirchenkonzert. Aktuell könne man auf 446 Mitglieder stolz sein, davon 94 Aktive, 298 fördernde Mitglieder und 46 in der Gruppe Früherziehung. Für Julia Fertig konnte Julia Pittner als Dirigentin der Jugendkapelle gewonnen werden. Dirigent Ralph Müller mit seinem Stellvertreter Ralf Breunig hoben die gute Integration neuer Musiker hervor und zeigten sich zufrieden mit der Teilnahme bei den Proben und Veranstaltungen. Kassier Martin Fleischer und die 2. Kassiererin Carolin Breunig konnten anschließend über eine zufrieden stellende Kassenlage berichten und so hatten die Revisoren Manuela Galm und Andreas Müller auch keine Beanstandungen zu vermelden. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Nach dem ausführlichen Bericht über die Inhalte des Vereinsjahres durch die Schriftführerinnen Tamara Ackermann und Simone Pida mit Verweis auf die Aktivitäten wie u.a. Faschingsveranstaltungen, Brauereibesichtigung, kirchliche Auftritte, 1. Mai und Vatertagwanderung und musikalische Grüße bei Jubiläen und Geburtstagen, berichtete Rebekka Kern für die verhinderten Jugendleiterinnen Julia Fertig und Ann-Katrin Knapp aus dem Geschehen der Nachwuchsarbeit. Für die musikalische Früherziehung an der örtlichen Schule galt ein besonderer Dank Karin Schnorr für ihr Engagement. Derzeit habe man 47 Jungmusiker und eine gut funktionierende Nachwuchsarbeit. Rebekka Kern konnte im Anschluss einige besonders treue Mitgliedschaft auszeichnen: (Vereinsnadel in Silber für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft) Stefan Hilpert und Winfried Kaufmann. (Vereinsnadel in Gold für 40 Jahre förderndes Mitglied) Manfred Gehrig und Elisabeth Müller. (Vereinsnadel in Gold für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft) Erwin Schwing. In Addition der Proben und Auftritte (66) wurden folgende besonders fleißige Aktive mit einem Präsent ausgezeichnet: Ralph Müller (65), Stefan Schüßler (64), Klara Müller (63), Julia Pittner (62), Norbert Pittner und Norbert Banschbach. Einer liebgewordenen Tradition folgend wurde aus der Trachtenkapelle Jan Breunig mit dem Titel „Musiker des Jahres“ ausgezeichnet. In den Grußworten der Gäste wurde die große Wertschätzung des Musikvereins deutlich, die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit gewürdigt und die hohe Bedeutung der Traditionserhaltung betont. „Die Gemeinde Mudau wäre um ein Vieles ärmer, gäbe es den Musikverein nicht“. Abschließend der Versammlung verwies Rebekka Kern noch auf die zusammen mit den Heddebörmer Musikanten und der Stadtkapelle Adelsheim im letzten Jahr aufgenommene CD und auf die zahlreich anstehenden Termine mit Bitte um rege Teilnahme. (Foto: Birgit Schäfer)