Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

KTZV Mudau konnte wieder Akzente setzen

Mudau. (lm) Auf ein erfolgreiches aber auch sehr arbeitsintensives Vereinsjahr kann der bis weit über die heimischen Grenzen hinaus anerkannte Kleintierzuchtverein Mudau zurückblicken. Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Züchterheim, wozu 1. Vorsitzender Kuno Heneka die Vorstandschaft und Mitglieder begrüßen konnte. In seinem Rückblick erinnerte der Vorsitzende an die 10 Monatsversammlungen, die gelungene Lokalschau und die Ermittlung der Vereinsmeister mit Preisübergabe. Ein besonderer Dank von Kuno Heneka galt an dieser Stelle den 5 Jungzüchtern für ihr Engagement und den Aktiven sowie den zahlreichen Helfern für ihre Mithilfe bei den Veranstaltungen und Schauen. Die Gemeinde Mudau habe stets ein offenes Ohr für die Belange des Vereins gehabt, wofür ebenfalls ein Dank ausgesprochen wurde. Gleiches galt Manfred Troll für seinen unermüdlichen Einsatz bei Veranstaltungen im Vereinsheim und die Pflege der von ihm ins Leben gerufenen Homepage über den Verein. Wie der Vorsitzende weiter ausführte hatten auf der Kreiskaninchenschau in Schefflenz fünf Züchter ihre Tiere den Preisrichtern vorgestellt und dabei einen hervorragenden 2. Platz in der Vereinswertung errungen. Die Farben des Vereins hatten einige Züchter mit über 70 Tieren erfolgreich auf der Badischen Landesrassekaninchenschau mit angeschlossener Landesjugendschau in Offenburg vertreten. Als gelungene Werbung für den Traditionsverein und die Gemeinde selbst bezeichnete der Vorsitzende die in Mudau wiederum durchgeführte Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau mit über 400 Tieren und Ausstellern aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und der Pfalz. Über die genauen Inhalte der Aktivitäten und Veranstaltungen wurden die Anwesenden anschließend durch den ausführlichen Bericht von Schriftführer Manfred Troll informiert, der nach 30 Jahren seine Mitgliedschaft im Verein aus gesundheitlichen Gründen aufgab. Ob der großen Events konnte Kassenwart Jürgen Kilian über eine zufrieden stellende Finanzlage berichten, ehe Edwin Haun in seiner Funktion als Zuchtwart für Kaninchen über seine Sparte und über die lokalen und überregionalen Schauen (wir berichteten) berichtete. Mit einem deutlichen Plus an Tätowierungen bei 389 Tieren, davon allein 347 bei den Senioren, konnte man das Interesse an der Kaninchenzucht gegenüber dem Vorjahr erfreulicherweise steigern, berichtete Zuchtbuchführer Karl-Heinz Zimmermann und Jugendleiter Tobias Throm appellierte an alle Mitglieder, sich verstärkt für die Werbung um Nachwuchs im Verein einzusetzen. Derzeit verfüge man über fünf Jungzüchter mit insgesamt 33 Tiertätowierungen. Aufgrund der akribisch genau geführten Kassengeschäfte durch Kassier Jürgen Kilian hatten die Kassenprüfer Edwin Haun und Stefan Fillsack keine Probleme, die Entlastung der Vorstandschaft zu beantragen, was die Mitglieder einstimmig bestätigten. Da Schriftführer Manfred Troll sein Amt zur Verfügung stellte, will man auf der nächsten Monatsversammlung einen Nachfolger/in finden. Abschließend der Jahreshauptversammlung und vor dem gemütlichen Beisammensein teilte 1. Vorsitzender Kuno Heneka mit, dass die nächste Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau am 17. und 18. Februar nächsten Jahres im Mudauer Züchterheim stattfindet.