Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Franz Brenneis folgt auf Franz Handl beim VdK Mudau

Mudau. (lm) Im Gasthaus „Rose“ trafen sich Mitglieder und Gäste des VdK-Sozialverbandes des Ortsverbandes Mudau um im Rahmen der Jahreshauptversammlung Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr zu halten und Neuwahlen zur Vorstandschaft durchzuführen. Erfreut über die gute Resonanz der Versammlung zeigte sich der seit 16 Jahren als Ortsverbandsvorsitzender fungierende Franz Handl, der auch VdK-Kreisvorsitzenden Karlheinz Diemer, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Siegfried Buchelt und Ortsvorsteher a.D. Kurt Müller begrüßen konnte. Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder betonte der Vorsitzende, dass man derzeit auf 237 Mitglieder stolz sein könne, die sich auf fachlich fundierte Beratungen und Hilfestellungen in den verschiedensten Bereichen des Sozialwesens verlassen können. Im Vordergrund standen dabei nach Aussage von Handl die Schriftsätze zur Durchsetzung berechtigter Schwerbehinderungen, Pflegebedürftigkeit, Anschlussbehandlungen oder das Aufsetzen von Widersprüchen. Hinzu kamen für den Ortsverbandsvorsitzenden Termine wie die Kreiskonferenz in Mosbach oder zusätzliche Ehrenämter wie die Kassenprüfung beim Kreisverband. Präsent war die Vorstandschaft des Mudauer Ortsverbandes am Volkstrauertag, bei den eigenen Kaffeenachmittagen und bei Geburtstags- und Jubiläumsfeierlichkeiten. „Die 23 Neuaufnahmen im vergangenen Jahr dokumentieren den hohen Stellenwert, den der Verein als Teil der größten Sozialorganisation Deutschlands einnimmt. Wir stehen nach wie vor zu unserer Vision von einem Mehr an Solidarität sowie Verantwortlichkeit der Menschen untereinander“. Über die Inhalte der Vorstandssitzungen und Sitzungen des Kreis- und Landesverbandes erinnerte ausführlich Schriftführerin Liane Merkle, die auch die gelungene Weihnachtsfeier und die Kaffeenachmittage in verschiedenen Lokalitäten resümierte. Letztere wurden bereichert durch das Vorlesen von lustigen Kurzgeschichten durch Renate Kolb, Ursula Damm und Renate Göhrig. Ursula Damm habe den Mudauer Ortsverband wieder bei der Konferenz der Frauenvertreterinnen in der Alten Mälzerei in Mosbach vertreten und zahlreiche Geburtstage im Ortsverband mit Karten und Präsenten bedacht. Über eine zufrieden stellende Finanzlage im Verein konnte im Anschluss für die verhinderte Kassiererin Anita Schulz der Ortsverbandsvorsitzende selbst berichten und da die Kassenprüfer Paul Drabinski und Fridolin Schwab keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Karlheinz Diemer konnten im Anschluss einige langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Sozialverband ausgezeichnet werden. (10 Jahre Mitgliedschaft – Silberne Ehrennadel) Gerhard Leier, Jakob Petkau, Hannelore und Michael Lieboner, (25 Jahre Mitgliedschaft – Treueabzeichen in Gold und VdK-Teller) Beate Egenberger. Unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Rippberger brachten die Neuwahlen zur Vorstandschaft folgendes einstimmiges Ergebnis: Ortsverbandsvorsitzender Franz Brenneis, Stv. Liane Merkle, Kassiererin Elke Habedank, Schriftführerin Waltraud Gaibler, Hinterbliebenen/Frauenvertreterin Ursula Damm, Rentner Ursula Damm, Behinderte Kurt Habedank, Revisoren Fridolin Schwab und Paul Drabinski, Beisitzer Leo Damm. Der neue Ortsverbandsvorsitzende Franz Brenneis lobte seinen Vorgänger für dessen Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und den Begriff „Ehrenamt“ mit überdurchschnittlichem Fleiß zu leben. Mit einem großen Dankeschön, verpackt in ein Präsent, verabschiedete er Franz Handl nach 16 Jahren aus diesem Amt, nach über 40 Jahren als Vertreterin der Rentner Renate Kolb und nach über 20 Jahren aus dem Beirat Willi Kraft. In den Grußworten wurde die Wertschätzung des Sozialverbandes deutlich und der Ortsverband als einen anerkannten Bestandteil der Gemeinschaft gewürdigt. Dr. Rippberger bemerkte u.a. „beim VdK geht es aufwärts, das ist ein sicheres Zeichen dafür, wie sehr man ihn braucht“. Sein Dank richtete sich vor allem an Franz Handl für dessen unermüdlichen jahrelangen Einsatz. Siegfried Buchelt ging auf Art. 1 des Grundgesetzes ein als Leitbild des VdK, der alle Menschen vertrete, die Hilfe brauchen. Und Karl-Heinz Diemer betonte, dass der Kreisverband auf derzeit rd. 6.500 Mitglieder stolz sein könne und in seiner Funktion als Lobby die Kluft zwischen Arm und Reich nicht noch breiter werden lasse. Als fünf Hauptziele des VdK nannte er die Rente, die stabil bei 50% eingefroren werden solle, zweitens sollte Gesundheit nicht zur Armut führen, drittens gehe es um die Pflegeversicherung, viertens um die Bekämpfung der Altersarmut und schließlich auch um Barrierefreiheit für alle Behinderten.