Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Weiterer Abschnitt im Baugebiet Brückengut fertiggestellt

Mudau. (adb) Im vierten Bauabschnitt des Mudauer Neubaugebiets „Brückengut III“ stehen auf einer Größe von 1,2 Hektar und 180 Metern Straßenlänge in unmittelbarer Nähe zum Naherholungsgebiet „Neuhof“ zwölf Bauplätze zur Verfügung. Am Mittwoch fand die offizielle Übergabe der erschlossenen Grundstücke statt.

Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger bemerkte, dass man sich „alle Jahre wieder“ zu einem solchen Anlass treffe und dieser Umstand als Beweis für die gute Arbeit sowie die ungebrochen große Nachfrage gelten könne. „Im letzten Abschnitt ist nur noch eine Parzelle frei“, betonte er und sprach von einer „in höchstem Maße zufriedenstellenden Situation“. Besonders junge Familien, aber auch Zugezogene profitieren dabei von „bezogen auf die Situation im Kreisgebiet durchaus konkurrenzfähigen“ Preisen von 60 Euro pro Quadratmeter. Wie lange man diese noch halten könne, stünde unterdessen auf einem anderen Blatt. Fest hielt er aber, dass der fünfte und letzte Bauabschnitt demnächst erschlossen wird und somit das Baugebiet „Brückengut“ ausgereizt sei. Beginn der Erschließung des vierten Abschnitts war im Juli; anerkennende Worte fand Rippberger für das „solide Zeitmanagement“ und das „routinierte Zusammenwirken aller Teams“.

Technisch bietet der Teilbereich alle Voraussetzungen für modernes Wohnen: Die von der Telekom verlegten Glasfaserkabel ermöglichen eine flächendeckende DSL-Versorgung mit bis zu 100 MBit/Sekunde, wodurch auch der ländliche Raum nicht unterversorgt sei. Nicht ohne Stolz wies Rippberger im selben Atemzug auf die eigene Wasserversorgung mit Brunnenwasser hin und ließ nicht unerwähnt, dass neue LED-Straßenlampen gleichsam den neuesten Stand der Technik repräsentieren. Eine hohe Lebensqualität werde nicht zuletzt durch die fußläufige Erreichbarkeit des Ortskerns in wenigen Minuten und Verbindungswege zwischen den Bauabschnitten gewährleistet.

Im Haushaltsplan machte sich die Erschließung der zwischen 7 und 9 Ar großen Bauplätze mit insgesamt 479.000 Euro bemerkbar, wobei sich der Löwenanteil auf den Straßen- und Wegebau in Höhe von 240.000 Euro sowie die mit 133.000 Euro veranschlagten Investitionen zur Abwasserbeseitigung konzentrierte. Für Planung und Bauleitung war das Ingenieurbüro Sack & Partner (Adelsheim) zuständig; die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination lag in den Händen des Mudauer Ingenieurbüros Wolfgang Niemesch, während die Beratung behufs Wasserversorgung durch die Stadtwerke Buchen erfolgte. Die Arbeiten wurden von der Firma Mackmull (Muckental) mit Subunternehmer Karl-Willi Zimmermann (Waldkatzenbach) ausgeführt. Seitens der beteiligten Unternehmen lobten Marco Rieß (Sack & Partner) und Bauleiter Stefan Beichert (Mackmull) den „absolut reibungslosen Projektverkauf“. Dank galt ebenso Harald Grimm für sein Engagement seitens der Kommune.

Da ab Montag, 28.11.2016 der Verkauf der Bauplätze beginnt, wurden die einzelnen Grundstücke bereits markiert. Laut Bürgermeister Rippberger „steht ein gewisser Run zu erwarten“. Wer einen solchen Bauplatz erwirbt, verpflichtet sich aber dazu, in den nächsten zwei Jahren ein Haus von mindestens 100 Quadratmetern Wohnfläche zu errichten: „Wir erschließen das Gebiet, damit dort auch wirklich gebaut wird“, hielt das Gemeindeoberhaupt fest. Der Bebauungsplan sieht dabei ausschließlich Ein- und Zweifamilienhäuser vor, zumal Mehrfamilienhäuser bereits in vorigen Bauabschnitten errichtet wurden.

Bericht und Foto: Adrian Brosch, RNZ