Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Schloßauer "Floriansjünger" hielten Rückblick

Schloßau. (lm) Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr der Abteilung Schloßau sowie die Rechenschaftsberichte der Vorstandschaft standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung im örtlichen Gasthaus „Zum Hirsch“. Abteilungskommandant Hilmar Schüßler zeigte sich erfreut über die gute Resonanz durch die Aktiven und Mitglieder der Jugend- und Alterswehr, sowie über die Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Herbert Münkel, Gesamtkommandant Markus Peiß, stv. Kreisbrandmeister Frank Fischer und des stv. Verbandsvorsitzenden Max Beißwenger. Aktuell betrage der Personalstand 33 Aktive, 5 Mitglieder in der Alterswehr und 15 Jugendliche. Besonders stolz könne man auf den Ausbildungsstand sein, der sich aus 17 Maschinisten, 31 Sprechfunker, 12 Trupp-, 6 Gruppen- und 1 Zugführer, sowie 19 Atemschutzgeräteträgern zusammensetzt. Fast verdreifacht hatten sich die Einsätze mit 9 technischen Hilfeleistungen, 6 Klein-, 3 Mittel- und 1 Großbrand, 4 Fehlalarme und 6 sonstige Einsätze. Mit sieben Atemschutzgeräteträgern war man beim Brand in Mudau beteiligt und bei den beiden Bränden in Schloßau konnte man schnell und wirksam schon in der Entstehungsphase aktiv werden. Bei den technischen Hilfeleistungen war man besonders bei der Bergung eines schwerverletzten Motorradfahrers aus einer steilen Böschung in Richtung Ernsttal gefordert. Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung erinnerte der Abteilungskommandant an die wöchentlichen Übungen und an die Wartungsarbeiten am technischen Gerät, sowie an die Beschaffung des neuen VW-Transporters mit Einweihung im Rahmen eines gelungenen Feuerwehrfestes. Schriftführer Heiner Klohe berichtete zudem über das Auspumpen eines Kellers, Bergung eines festgefahrenen LKW`s, Beseitigung eines umgestürzten Baumes und zweier Ölspuren, Straßensicherung bei einem Verkehrsunfall, Dachstuhlbrand und Brandbekämpfung an einer Scheune. Jonas Fertig wurde in die aktive Wehr übernommen, absolvierte den Grundlehrgang, Atemschutzgeräteträgerlehrgang und die Funkausbildung. Fabian Schultis kam erfolgreich vom Atemschutzgeräteträgerlehrgang zurück. Neben der Frühjahrs- und Herbstübung, Erste-Hilfe-Kurs, dem Besuch von Feuerwehrfesten und der Teilnahme am Vereinsschießen traf man sich zu weiteren kameradschaftsbildenden Aktivitäten. Über 50 Übungsabende, Wanderung mit Kameradschaftsabend, Gemeindeturnier, Maibaumstellen und Spielenachmittag berichtete Jugendwart Alfred Platteck. Jugendflamme, Kreiszeltlager, St. Martins Umzug und Weihnachtsfeier rundeten die Jugendarbeit ab. Kassenwart Werner Balles konnte eine ausgeglichene und überaus korrekte Finanzlage nachweisen, daher hatten die Revisoren Daniel Scheuermann und Alexander Giebel auch keine Beanstandungen zu vermelden, was die einstimmige Entlastung der Abteilungsführung zur Folge hatte. Besonders der hohe Ausbildungsstand und die Einsatzbereitschaft, sowie die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit fand sich in den lobenden Worten der Grußredner wieder. Die Schloßauer Wehr sein ein fester und anerkannter Bestandteil sowohl in der Gesamtwehr als auch in der örtlichen Gemeinschaft. Abschließend der zügigen Jahreshauptversammlung konnten Werner Balles zum Hauptlöschmeister, Rolf Balles zum Oberlöschmeister, Michael Scheurer zum Oberlöschmeister, Michael Schork zum Löschmeister und Alfred Plattek zum Hauptfeuerwehrmann befördert werden. Für ihren 50jährigen Dienst an der Allgemeinheit erhielten Emil Benig, Paul Hemberger, Gerhard Scheuermann und Paul Haas die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Die bronzene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes erhielten für ihren 40jährigen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Otto und Ludwig Trunk. Bereits seit 65 Jahren sind Willi Hess und Alfred Baier treue Mitglieder in der Schloßauer Wehr, wofür sie durch den stv. Verbandsvorsitzenden Max Beißwenger mit der goldenen Ehrennadel des Feuerwehrverbandes ausgezeichnet wurden.