Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Harmonische Generalversammlung beim Gesangverein

Mudau. ,,Unsere Bemühungen sind darauf ausgerichtet, den Fortbestand des Chores zu sichern, die Tradition zu wahren und qualitativ gute chormusikalische Arbeit auszuüben“. So 1. Vorsitzender Christoph Müller im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Gesangverein ,,Frohsinn 1842 Mudau“ im Gasthaus ,,zur Pfalz“.

Ein besonderer Willkommensgruß galt neben den zahlreichen Mitgliedern Chorleiter Bernold Ballweg, BM-Stellvertreter Dr. Edmund Link, Ortsvorsteher Kurt Müller, Ehrenvorsitzender Gerhard Kistner und den Ehrenmitgliedern des größten und ältesten Vereins der Gemeinde Mudau. In seinem Rückblick betonte der Vorsitzende, dass man auch im vergangen Jahr großen Wert auf anspruchsvolle Konzerte und Liederabende gelegt habe. Mit der Durchführung themenbezogener Konzerte wie z.B. dem Gospelkonzert oder auch der unvergesslichen ,,Italienischen Nacht“ hatte man sich hohe musikalische und organisatorische Ziele gesetzt und konnte diese Dank unermüdlichem Einsatz aller Beteiligten sehr gut gestalten. Hierbei galt ein Dank allen, die den Verein und den Chor bei den verschiedensten Anlässen und Aktivitäten unterstützt hatten. Trotz der stolzen Zahl von 172 Mitgliedern und 62 Sängern müsse die Werbung neuer Sänger weiter vorangetrieben werden um den Fortbestand des zu den größten Vereinen des Badischen Sängerbundes zählenden GV ,,Frohsinn“ auch für die Zukunft zu sichern. ,,Mit dem Ankauf des Anwesens Hauptstraße 59 in Mudau haben wir im November letzten Jahres eine neue Dimension unserer Vereinsarbeit erschlossen und erstmals verfügt der Verein über eigenen Grund und Boden“, betonte Christoph Müller weiter. An der zielstrebigen Umsetzung des Vorhabens ,,Sängerheim“ wolle man weiter hart arbeiten, wozu verschiedene Arbeitskreise zur Vorbereitung der umfangreichen Arbeiten gebildet wurden. Die Finanzierung dieser geplanten Maßnahme stelle die größte Herausforderung in der langen Vereinsgeschichte dar, biete aber auch neue Möglichkeiten. Ziele seien die Einführung neuer Chorformationen wie z. B. die Wiedergründung eines Kinder- und Jugendchores oder eines modernen Chors, der sich thematisch und chormusikalisch vom Männerchor abhebt und auch Frauen beinhalten soll. Bereits auf neuem Terrain bewege man sich mit der erstmaligen Durchführung eines Kabarettabends mit Rolf Miller als Hauptdarsteller und den Planungen zur Durchführung der ,,Piazza Italiana“, in dessen Rahmen man als Gastgeber des Kreissängerfestes auch das Chorevent ,,Nacht der jungen Chöre“ des Sängerkreises Buchen 2007 auf dem Schulhof in Mudau ausrichten werde. Ein besonderer Dank des Vorsitzenden galt Chorleiter Bernold Ballweg und den einzelnen Funktionsträgern für ihren unermüdlichen Einsatz. Die hervorragende chormusikalische Arbeit wurde eindrucksvoll unter Beweis gestellt bei dem Konzert in Eberbach sowie der Beteiligung am Geistlichen Konzert in der Walldürner Basilika. Traditionell beteiligte sich der Verein am Laurentiusmarkt mit der Sängerlaube und organisierte Tanzveranstaltungen. Einen ausführlichen Bericht über die Inhalte der verschiedensten Veranstaltungen und Events im Berichtszeitraum erstattete Schriftführer Uwe Lenz, der auch den von Manfred Müller gestalteten Internetauftritt lobend hervorhob. Bernold Ballweg dankte in seiner Eigenschaft als Chorleiter den Sängern für ihren fleißigen Probenbesuch und die zuverlässige Teilnahme an den Veranstaltungen und sicherte auch weiterhin seinen vollen Einsatz im Interesse der Tradition und der Gemeinschaft zu. Er ging näher auf die Geschichte und die Entwicklung des Vereins- und Versammlungsrechts ein, um auf die heutige Situation der Chöre aufmerksam zu machen. Noch nie sind so viele neue Chöre mit schnell wachsendem Niveau gegründet worden wie heute, und doch sehen viele Männerchöre ihre einzige Überlebenschance in der Umgestaltung zum Gesangverein für Frauen und Männer. Bernold Ballweg sieht die Chance des Mudauer Chores darin, offen zu sein für neue Musik und neue Strukturen bei weiterhin hohem Niveau. Besonders erfreut zeigte er sich über die Realisierung „seiner Vision vom eigenen Sängerheim“. Als persönlichen Beitrag spendete er sein komplettes Chorleiterhonorar 2006 für dieses ehrzeigige Projekt. Über einen zufriedenstellenden Kassenbestand berichtete trotz großer finanzieller Anstrengungen Kassenwart Andreas Müller, dem die Kassenprüfer Klaus Schork und Stefan Galm eine akribisch geführte Buch- und Finanzverwaltung bescheinigten. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Unter der Leitung von Edmund Link ergaben die anschließenden Neuwahlen zur Vorstandschaft folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Christoph Müller, 2. Vorsitzender Stefan Schäfer, 1. Schriftführer Uwe Lenz, 2. Schriftführer Gerhard Engelhard, 1. Kassier Andreas Müller, 2. Kassier Günter Rögner, Notenwart Harald Grimm, Stv. Klaus Kistner, Fahnenträger Alois Friedel und Wolfgang Radauscher, beratendes Mitglied Gerhard Kistner, Vertreter passive Mitglieder Willi Müller und Berater Raimund Friedel, Kurt Henrich, Thomas Galm, Heiko Schultis, Stefan Scholl und Walter Thier. Zusammen mit Chorleiter Bernold Ballweg und dem 2. Vorsitzenden Stefan Schäfer konnte Christoph Müller einige langjährige und verdiente Mitglieder auszeichnen und ihnen für ihre Treue danken. (25 Jahre) Karlheinz Keller und Michael Schäfer, (40 Jahre) Alfons Breunig und für (50 Jahre) Erwin Müller, Paul Hofmann, Karl Link sen. und Ottmar Münster. Für eifrigen Probenbesuch geehrt wurden: (keinen Auftritt versäumt) Günther Baumbusch, Karl Link, Bernhard Schäfer, Gottfried Wasner, Erich Zimmermann und Christoph Müller, (1-2 mal gefehlt) Horst Ruef, Uwe Lenz, Markus Burkard, Manfred Grimm, Kurt Müller, Rudolf Noe, Artur Galm, Karl-Heinz Keller, Erwin Müller, Hubert Münch und Klaus Burkard. In ihren Grußworten dankten Bürgermeisterstellvertreter Dr. Edmund Link und Ortvorsteher Kurt Müller den engagierten Sängern, dem überaus kompetenten Dirigenten Bernold Ballweg und der dynamischen Vorstandschaft für ihren großen kulturellen Beitrag in der Gemeinde. Dr. Link bemühte sich, das Erfolgsrezept des Klangkörpers zu ergründen und sah „stolze Sänger in großer Anzahl, einwandfreies und geordnetes Auftreten, große Erwartungshaltung jedes einzelnen an sich selbst, Können und Innovation“. Er würde dieses Rezept gerne an die Deutsche Fußballnationalmannschaft weiter geben. Abschließend der Jahreshauptversammlung gab 1. Vorsitzender Christoph Müller den Stand und die Planungen zum Bau des Vereinsheimes bekannt und nannte die anstehenden Termine: 17. März Kabarettabend mit Rolf Miller in der Odenwaldhalle, 8. April Teilnahme Liederabend in Schneeberg, 25.-28. Mai Vereinsausflug an den Lago Maggiore, 21. Mai Teilnahme in Hettingen, 16. Juli Kreissängerfest mit Kritiksingen in Hainstadt, 27. August Sommerprogramm der Gemeinde Mudau und 2. September Festbankett Siedler- und Gartenfreunde. Mit dem gemeinsamen Lied ,,Das Herz dem Lied, das Lied dem Herz, im Frohsinn Mudau allerwärts“ leitete der Vorsitzende zum gemütlichen Teil der Versammlung über. (L.M.)