Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bioabfallverordnung: Schließung des Grüngutplatzes Donebach

Mudau. Die Erfassung und Verwertung von Grüngut wird durch die landwirtschaftlichen Maschinenringe im Auftrag der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) durchgeführt. Hierfür gelten die Regelungen der Bioabfallverordnung.

Diese bundesweit geltende Verordnung wurde im Jahr 2012 verschärft, insbesondere was die Ausbringung von unbehandeltem Grüngut in der Landwirtschaft betrifft. Im Neckar-Odenwald-Kreis konnte das Grüngut aufgrund einer Ausnahmegenehmigung bisher unbehandelt als Dünger ausgebracht werden. Diese Ausnahmegenehmigung läuft Anfang 2015 aus, und kann nicht mehr verlängert werden. Danach muss gemäß der Bioabfallverordnung das Grüngut vor der Ausbringung hygienisiert werden. Die Umsetzung dieser Vorgabe wurde in der Kreistagssitzung vom 3. Dezember im Rahmen der Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes des Neckar-Odenwald-Kreises behandelt.

"Hygienisierung" bedeutet, dass aus dem ausgebrachten Grüngut keine Samen auskeimen dürfen. Der Verbreitung von Pflanzenkrankeiten wie zum Beispiel dem Feuerbrand soll dadurch ebenfalls vorgebeugt werden. Diese Hygenisierung kann auf den Grüngutplätzen im Neckar-Odenwald-Kreis nicht durchgeführt werden. Daher wird das Grüngut von allen Grüngut-Plätzen im Neckar-Odenwald-Kreis zukünftig abgeholt und in geeigneten Kompostanlagen verarbeitet. Die beim Kompostierungsprozess entstehenden hohen Temperaturen sorgen für eine Hygieni-sierung der Grünabfälle. Diese ist durch entsprechende Untersuchungen nachzuweisen.

Für den weiteren Betrieb der Grüngutplätze ist daher maßgeblich, dass der Grüngut-Platz wetterunabhängig anfahrbar ist, und dass ausreichend große und befestigte Flächen zum Verladen vorhanden sind.

Daneben bestehen weitere Anforderungen an den Boden- und Grundwasserschutz. Um diesen zu entsprechen, darf sogenanntes „weiches“ Grüngut – dazu gehören Rasenschnitt, Laub usw. – nur noch auf befestigten Flächen gelagert werden, die mit einer geregelten Sickerwasser-Erfassung ausgestattet sind. Fahrsilos von Landwirten haben üblicherweise eine solche Sickergrube. Der Grüngutplatz Donebach genügt den erwähnten Anforderungen nicht mehr.

Schon jetzt bittet die AWN vorzumerken, dass ab 1. Januar 2015 der Grüngutplatz Donebach nicht mehr betrieben wird. Eine Anlieferung dorthin ist dann nicht mehr möglich.
Für die Gemeinde Mudau und ihre Bürgerinnen und Bürger stehen weiterhin folgende Plätze zur Verfügung:
- Langenelz, bei Landwirt Manfred Schölch, Buchener Straße 23, hier Annahme von weichem und verholzten Grüngut, hat ständig geöffnet.
- Schloßau, beim Wasser-Hochbehälter, hier ausschließlich Annahme von holzi-gem Grüngut, hat ständig geöffnet.
Die Frühjahrs- und Herbststraßensammlung sowie die Sommerbringaktion für Grüngut bleiben erhalten, hier gibt es keine Änderungen.

Weitere Fragen zur Entsorgung von Grüngut beantwortet gerne das Beratungsteam der AWN unter Telefon 0 62 81/9 06-13. Sämtliche Grüngut-Plätze im Neckar-Odenwald-Kreis sind auf der Homepage der AWN einsehbar unter www.awn-online.de/standorte.