Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Mudau

Mudau. Im Rhythmus von fünf Jahren wird die Hauptversammlung der Mudauer Gesamtwehr abgehalten. Im Mittelpunkt stehen dabei neben dem Bericht des Gesamtkommandanten auch die Neuwahlen zur Vorstandschaft. So auch am vergangenen Freitag in der Mudauer Odenwaldhalle.

Gesamtkommandant Gerd Mayer konnte neben Bürgermeister Dr. Nobert Rippberger, Kreisbrandmeister Reiner Dietz und stv. Kreisbrandmeister Klaus Theobald 110 Mudauer Wehrleute aus den Abteilungswehren Mudau, Donebach, Langenelz, Mörschenhardt, Reisenbach, Scheidental, Schloßau und Steinbach mit ihren derzeitigen Abteilungskommandanten Stephan Farrenkopf, Kurt Rippberger, Rudolf Reichert, Günther Schüßler, Rainer Schäfer, Cornel Schwab, Hilmar Schüßler und Volker Banschbach sowie ihren Ortsvorstehern begrüßen. Der Statistik des Gesamtkommandanten war zu entnehmen, dass man in den letzten fünf Jahren einen Zuwachs von fünf Aktiven verzeichnen konnte, die Alterswehr besteht aus derzeit 67 Wehrmännern und die Jugendwehren aller Abteilungen setzten sich aus 54 Jungen und 34 Mädchen zusammen. Insgesamt wurde die Mudauer Wehr im Berichtszeitraum 390 mal alarmiert, wobei die technischen Hilfeleistungen mit 110 Einsätzen sowie 195 sonstige Einsätze, z. B. bei Veranstaltungen der örtlichen Vereine, das Gros ausmachten. Kleinbrände a waren 12, Kleinbrände b 35, Mittelbrände 7 und Großbrände 2 zu verzeichnen. Von diesen 56 Brandeinsätzen entfielen allein 27 auf den trockenen Sommer 2003. Stolz war Gerd Mayer auf die Jugendwehren, die alle im Jahr 2000 gegründet worden waren und für die meisten Zugänge bei der aktiven Wehr verantwortlich zeichneten. Nicht weniger stolz berichtete der Gesamtkommandant von der intensiven Aus- und Weiterbildung der Mudauer Wehrleute. Auf Kreisebene habe sich die Zusammenarbeit im Unterkreis II mit der Feuerwehr Buchen bewährt und es hätten 44 Mitglieder an der Grundausbildung, 15 am Truppführer-, 14 am Maschinisten-, 18 am Atemschutzgerätetrager-, 45 am Sprechfunker- und 3 am Motorsägenlehrgang teilgenommen. Sein Dank galt an dieser Stelle Buchen Stadtbrandmeister Klaus Theobald für die hervorragende Kooperation seit 1996. An der Landesfeuerwehrschule hätten sich 6 Gruppenführer, 3 Zugführer, 3 Schiedsrichter, ein Gerätewart, ein Atemschutzgerätewart und 4 Angriffstruppführer ausbilden lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Mudau könne weiter auf zwei Ausbilder für Grundausbildung/Truppführer/Sprechfunker, einen für Atemschutzgeräteträger und zwei Übungsleiter techn. Hilfeleistung stolz sein. Dazu seien Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold geholt und zahlreiche gemeinsame Übungen durchgeführt worden. Besonders erwähnenswert sei die Übung in Waldleiningen im Jahr 2003 zusammen mit den Wehren aus Buchen und Amorbach. In der Fahrzeugbeschaffung habe die Kooperation Buchen/Mudau Maßstäbe geschaffen und die Gemeinde dem Feuerwehrkonzept 2012 näher gebracht. So habe die Abteilung Steinbach ein neues TSF-W erhalten, das LF15 wurde von Mudau nach Schloßau überführt und trotz des immer noch überalterten Fahrzeugbestands sei nur noch der Bereich Scheidental/Reisenbach nicht mit einem wasserführenden Fahrzeug abgedeckt. Allerdings betreffe dies 2/3 der Gemarkungsfläche. Weiter hervorzuheben sind die neuen Feuerwehrgerätehäuser in Scheidental und Schloßau, die nur durch die beachtlichen Eigenleistungen der Abteilungswehren gebaut werden konnten. Darüber hinaus 60 digitale Meldeempfänger, die allerdings noch aufgestockt werden müssen. Abschließend seines Berichts betonte Gerd Mayer die Notwendigkeit der Abteilungswehren und deren Kooperation und dankte der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Dr. Rippberger an der Spitze sowie der Feuerwehrspitze für die harmonische Kooperation. Lob galt dabei auch den Feuerwehrleuten und der DRK-Ortsgruppe Mudau. Unter der Wahlleitung von Dr. Norbert Rippberger wurde Gerd Mayer mit 104 von 110 Stimmen zum Gesamtkommandanten, Franz Brenneis mit 109 von 110 Stimmen zum 1. stv. Gesamtkommandanten, Stephan Farrenkopf mit 104 von 110 Stimmen zum 2. stv. Gesamtkommandanten und einstimmig wurden Rudi Reichert zum Schriftführer sowie Franz Hauk zum Vertreter der Alterswehr gewählt. In ihren Grußworten gingen Bürgermeister Dr. Rippberger und Kreisbrandmeister Reiner Dietz auf die Notwendigkeit einer gut ausgestatteten Feuerwehr auch in finanziell schwachen Zeiten ein. Dies könne man größtenteils durch eine gute Zusammenarbeit unter den Abteilungen, aber auch mit anderen Feuerwehren ausgleichen. Diese Kooperation sei gerade für eine Flächengemeinde wie Mudau unerlässlich und bedeute für die Feuerwehrleute ständige Weiterbildung, um den permanent steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Für dieses ehrenamtliche Engagement könne man den „Floriansjüngern“ nicht genug danken. Der neue, alte Gesamtkommandant Gerd Mayer schloß den offiziellen Teil der Hauptversammlung mit einem besonderen Dank an den Ehrenkommandanten Franz Petru, der seit seinem Ausscheiden aus der aktiven Wehr 1991 mit großem Engagement die Alterswehr geleitet hatte. (L.M.)