Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bürgerstiftung Mudau präsentiert neuen Literaturschatz

Mudau. (lm) „Kem Oort iss sou schej …” – und was bedeuten die drei Punkte? Laut Gernot Hauk können sie individuell ersetzt werden, wobei er selbst das Hauptaugenmerk nicht auf Mudau – oder „Mudi“ wie es im Dialekt weiter ginge – legen, sondern die Heimat ganz allgemein in den Vordergrund stellen würde. Denn dieses neue literarische Baby der Bürgerstiftung Mudau mit Hausschätzen Mudauer Autoren, ausgespürt und auserlesen von Roland Grimm und Gernot Hauk, beinhaltet auf 222 Seiten 75 Texte von 32 Autoren, die entweder in einem der Mudauer Ortsteile wohnen oder einmal gewohnt haben, aber nicht unbedingt hier geboren und aufgewachsen sind, also nicht zwangsläufig den sehr speziellen Dialekt beherrschen. Rechtzeitig vor dem Mudauer Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende wurde das Buch im Bürgersaal der Gemeinde Mudau offiziell vorgestellt und dem anwesenden Teil der beteiligten Autoren übergeben. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von der Waldauerbacher Liedermacherin Elisabeth Sandel, die mit einigen ihrer humorvoll tiefsinnigen Texte ebenfalls in dem Buch vertreten ist. Wie Wilhelm Schwender als Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Mudau betonte, sei die Textsammlung „Kem Oort iss sou schej..“ nicht nur geeignet, einen Überblick über das vielfältige Wirken Mudauer Autoren zu geben. Der Bürgerstiftung Mudau sei es vor allem wichtig, mit der Herausgabe des Buches auserlesene Texte zu erhalten und das kulturelle Leben in der Gemeinde zu bereichern. Sein Dank richtete sich dabei besonders an Roland Grimm und Gernot Hauk für deren Initiative und Leistung sowie an die Autoren und natürlich die großzügigen „Mitfanaciers“ Joachim
-und-Susanne-Schulz-Stiftung sowie Volksbank Franken. Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger schloss sich diesen Dankesworten mit dem Wunsch an, dass sich viele interessierte Leser in dem Buch wiederfinden und es auch als Weihnachtsgeschenk für nur 15 Euro gerne am kommenden Weihnachtsmarkt, im Rathaus, den Mudauer Bankfilialen, bei der Scheiwein Mediengestaltung oder über Internet erwerben. Nachdem Gernot Hauk auf Titel und Titelbild, das von Mudaus berühmtesten Maler Arthur Grimm übernommen worden war und dessen einladend offenes Atelier zeigt, betonte er, dass jedem Kapitel ein Bild eines Mudauer Künstlers vorgestellt sei. Roland Grimm ging kurz auf die einzelnen Kapitel ein, die beginnen mit „An eme kalde Winterdaach, s’war midde im Advent …“ und dann über „Heimat und Heimatsprache“, „Ich erinnere mich noch genau“ bis zu „Herz und Humor“ so ziemlich alles beinhalten, was das Leben ausmacht. Die Vielzahl der Autoren und die Vielfalt ihrer Themen sorgen dafür, dass für jeden Leser etwas dabei ist in Gedichten, Liedern, Erzählungen, Märchen, Berichten, Sachtexten, Dokumentationen oder Erlebnisschilderungen. Und das war auch das Ziel von Roland Grimm und Gernot Hauk: „Wir möchten mit diesen aufgespürten und auserlesenen Hausschätzen interessierten Lesern einen Eindruck vom Niveau und der Vielfalt der kreativen Texte vermitteln und haben auf Ausgewogenheit der literarischen Gattungen Wert gelegt.“ Unter den Autoren sind neben Amalie Grimm, Elisabeth Sandel und Lilo Denner – von denen Kostproben zu Gehör kamen, u.a. Irmgard Rippberger-Gatscha, Margot Peterhänsel, Richard Schreck, Jarmila Manko, Wilhelm Grote und Elisabeth Gramlich. Aber auch so bekannte Künstler wie Arthur Grimm, Wilhelm Trunk und Theodor Schöllig sind zusammen mit Rosa Breunig, Rüdiger von Bergmann, Simone Schölch, Runhild Hauk, Helmut Kramer, den beiden Redakteuren und vielen mehr in dem kurzweiligen Werk vertreten, das unter der ISBN-Nr. 978-3-00-044356-5 außerdem beim Buchhandel oder über Internet SMG@Scheiwein.com bestellt werden kann.