Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Harmonische Glasgestaltung von Jarmila Manko

Mudau/Hungen. (lm) „Hof Graß“ bei Hungen in Oberhessen gilt als Juwel in der Natur und als Füllhorn historischer Ereignisse, was durch zahlreiche archäologische Funde sicht- und greifbar wurde und für die Versorgungsbetriebe OVAG wesentliche Voraussetzung für den Erwerb des Geländes und der Gebäude sowie derer aufwändiger Sanierung bedeutete. Schon im vergangenen Jahr konnte die Mudauer Glaskünstlerin Jarmila Manko ein ungewöhnliches Lichtobjekt mit dem Titel „Wo Wasser, da Leben“ in einem der dortigen Gewölbekeller seiner Bestimmung übergeben. Wir berichteten darüber. Diese beeindruckende Arbeit, deren dargestellte Naturverbunden auch der Auftraggeber in seiner Region für sich in Anspruch nimmt, hat diesen so begeistert, dass Jarmila Manko mit einer weiteren Glasarbeit betraut wurde. Diese Mal ging es um die harmonische Glasgestaltung vor einem Treppenfenster, bei der die Künstlerin die fruchtbaren Flure und die Bedeutung des Grundwassers zum Ausdruck bringen wollte. Gelungen ist das mittels einer abstrakten Glasmalerei auf der Vorderseite, die in vier Grüntönen die Wiesen und Felder in den vier Jahreszeiten darstellt. Das leuchtende Rot in der OVAG-Logofarbe symbolisiert gleichzeitig die Dächer der Hofgebäude. Das Blau unten auf dem Bild ist das Wasser – unter der Erde, das nach oben gefördert wird. Geografisch kann man damit auch die drei Seen südlich vom OVAG Anwesen deuten. Die stilisierte Darstellung der Flure auf der Rückseite der Glasscheibe ist sandgestrahlt. Die unterschiedlich bearbeitete Flächen - mal mehr, mal weniger sandgestrahlt oder glatt transparent belassen, wodurch die Durchsicht gegeben wird – stehen für Kontakt, Transparenz und Wirkung – von innen nach außen, von außen nach innen. Wer sich für weitere Informationen und/oder kreative Gespräche interessiert, ist herzlich eingeladen, am kommenden Sonntag, 5. Mai – wie an jedem 1. Sonntag im Monat - in das Mudauer Atelier der Künstlerin in der Industriestraße zu kommen. Von 11 bis 16 Uhr bietet die ebenso gastfreundliche wie vielseitige Künstlerin in ihrer Begegnungsstätte wieder die Plattform für besondere Begegnungen, um über ihre nationalen und internationalen Arbeiten zu informieren oder Workshops anzuregen und vor allem um kreative Menschen zusammen zu bringen. Die Bevölkerung ist eingeladen. Am 30. Juni erfolgt dann in den gleichen Räumlichkeiten um 15 Uhr eine Ausstellungseröffnung unter dem Motto „Ton trifft Farbe“, die einen Rückblick mit neuen Werken von Jarmila Manko gibt, musikalisch begleitet vom Senioren-Salonorchester Buchen unter der Leitung von Oberstudiendirektor i.R. Roland Grimm.