Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

40jähriges Arbeitsjubiläum

Schloßau. (lm) Ein nicht alltägliches Arbeitsjubiläum war der Grund, dass sich Mitarbeiter, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und die Firmenleitung der Piksa GmbH Haustechnik im Gasthaus ,,Hirsch“ in Schloßau zu einer Feierstunde trafen.

Galt es doch Helmut Anton Maurer zu seiner 40jährigen Betriebszugehörigkeit zu gratulieren und ihm Dank für seine jahrelange Zuverlässigkeit und Treue zur Firma Piksa zu sagen. Namens der Gemeinde Mudau, des Gemeinderates und der Bürger gratulierte auch Bürgermeister Rippberger, der dem Geehrten die Anerkennung aussprach, dass er gerade einem ortsansässigen Unternehmen so lange die Treue gehalten hatte und mit diesem Unternehmen die letzten 40 Jahre gemeinsam bestritten habe. Als Dank und Anerkennung überreichte er an Helmut Anton Maurer die Ehrenurkunde und Treuemedaille in Gold des Landes Baden-Württemberg und ein Präsent der Gemeinde. Gleichzeitig dankte der Bürgermeister auch der Firma Piksa für die zuverlässigen Arbeiten auch für die Gemeinde Mudau. Juniorchef Uwe Piksa betonte in seiner Laudatio, dass Helmut Anton Maurer nicht nur auf ein erfülltes und erfolgreiches Arbeitsleben zurückblicken könne, sondern auch auf vier Jahrzehnte wechselvoller Firmengeschichte. Am 1. April 1965 habe der Geehrte als 15 Jähriger die Lehre zum Spengler-Installateur im Betrieb von Karl Piksa begonnen und nach dreieinhalb Jahren Lehrzeit erfolgreich mit der Gesellenprüfung abgeschlossen. Als in den 70er Jahren der Seniorchef seinen unternehmerischen Geschäftsbereich mit der Ausübung des Heizungsbauer- Handwerks ausbaute, habe Helmut Anton Maurer Flexibilität bewiesen und mit dem Besuch von Seminaren und Weiterbildungen in der Heiz- und Installationstechnik den ständigen Veränderungen in diesem Beruf standgehalten. Man habe sich immer auf den Fleiß, die Geschicklichkeit und die Zuverlässigkeit des Betriebsjubilars verlassen können, wobei sich dieser besonders bei Problemlösungen große Verdienste erwarb. Gerade in der Zeit, wo Seniorchef Karl Piksa schwer krank war und sein Sohn Uwe sich noch in der Ausbildung befand, galt Helmut Anton Maurer als treue Stütze des Betriebes. Durch seine fröhliche Art und sein komplexes Fachwissen habe er sich große Verdienste erworben und sei sowohl bei den Kollegen als auch der Kundschaft beliebt. ,,Helmut war mein zweiter Lehrling und hat sich zu einem beliebten Allrounder entwickelt“, betonte Seniorchef Karl Piksa, der es sich nicht nehmen ließ, seinem treuen Mitarbeiter auch persönlich zu danken. In seinem kurzen Rückblick erinnerte er daran, dass man sich an Arbeiten gewagt hatte, bei denen man zu anfang nicht wusste, wie sie bewältigt werden sollten. Doch Dank hervorragender und flexibler Mitarbeiter wie Helmut Maurer hatten diese Wagnisse immer ein gutes Ende genommen. Helmut Anton Maurer sei auch heute noch eine Stütze der Firma und zum Dank für seine Treue wurden ihm und seiner Ehefrau Präsente überreicht.