Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Jahreshauptversammlung des Musikverein Mudau

Mudau. (lm) Im Gasthaus ,,Rose“ trafen sich Mitglieder und Gäste des Musikverein Mudau zur fälligen Jahreshauptversammlung, in deren Mittelpunkt zahlreiche Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder standen.

1. Vorsitzende Anja Henn ging in ihrem Rückblick eingehend auf die Entwicklung und Fertigstellung des Anbaus zum neuen Probenlokal ein, zu dem bereits im Dezember 2002 Pläne und Kostenschätzungen der Gemeinde vorgelegt wurden. Die tatsächlichen Kosten beliefen sich letztendlich auf 104.362 € und aufgrund des Zuschusses aus dem Gemeindeausgleichsstock in Höhe von 60.000 € belief sich der Eigenanteil des Musikvereins auf 44.362 €. Dieser Betrag, für den Musikverein nicht unbedingt aus der Portokasse zu begleichen, konnte nur durch enorme Eigenleistungen und Spenden bewältigt werden. In Stunden ausgedrückt waren dies weit über 1.300 freiwillige Arbeitsstunden, die von zahlreichen Freiwilligen geleistet wurden, betonte die Vorsitzende. Somit bleib ein reeller finanzieller Aufwand von 30.290 Euro und nur aufgrund des guten finanziellen Polsters und durch viele Spenden konnte man dieses Vorhaben realisieren, ohne dafür Fremdmittel aufnehmen zu müssen. Die überaus gute Resonanz seitens der Bevölkerung spiegle sich auch im Besuch der Ausstellung, des Maskenballs, des Bömischen Wunschkonzerts, der Musikparade und als Höhepunkt dem Kirchenkonzert wieder. Anja Henn dankte allen, die sich in den verschiedensten Bereichen und Aktivitäten um die Belange des Musikvereins eingebracht hatten. Der Mitgliederstand betrage derzeit 460 Personen. Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltungen, Auftritte und Aktivitäten des Vereins und besonders der Musikkapelle erstatteten die Schriftführerinnen Simone Pida und Katja Strohmer. Trotz der Anspannungen bei der Verwirklichung des Anbaus habe man die traditionellen Aufgaben des Musikvereins nicht vernachlässigt und so war man neben den größeren Auftritten auch bei Jubiläen, Geburtstagen, kirchlichen und weltlichen Festen sowie bei Kameradschaftsabenden aktiv. Ein besonderer Dank galt Dirigent Ralph Müller für seine engagierte Tätigkeit und dem Ehrenvorsitzenden Reinhard Münch für seine tatkräftige Unterstützung. Für Alexander Meixner erstattete Mario Zettl den Bericht aus der Jugendabteilung, die bei zahlreichen Veranstaltungen ihre Fähigkeiten positiv unter beweis stellten. Neben den fast schon traditionellen Auftritten wie dem Rosenmontagsumzug, der Musikparade, dem Götzenturmfest in Hettingenbeuern oder dem Martinsumzug kamen Gastauftritte in Hainstadt, Götzingen und Langenelz noch weitere hinzu. Mit Christian Zell sei es gelungen, einen sehr motivierten Posaunisten in die Jugendkapelle zu integrieren. Die derzeitige Ausbildung umfasse 40 Jugendliche in den Bereichen Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Klarinette, Querflöte, Saxophon, Schlagzeug und Posaune und einige Jugendliche besuchten schnupperweise bereits die Seniorenkapelle. Bürgermeisterstellvertreter Hilmar Rechner hob hervor, dass in einer Zeit, in der Menschlichkeit, Geselligkeit und Kameradschaft scheinbar verloren gegangen sind, Vereine wie der Musikverein Harmonie Mudau genau diese Werte pflegt und aufrecht erhält. Schon aus diesem Grund seien diese Vereine für eine Gemeinde unbezahlbar. Ortsvorsteher Kurt Müller dankte den Musikerinnen und Musikern für die zahlreichen kulturellen Auftritte im vergangenen Jahr. „Ohne Blasmusik kann ich mit eine Veranstaltung im örtlichen Bereich überhaupt nicht vorstellen“.
Dirigent Ralph Müller hob in seinen Ausführungen den guten Probenbesuch und das Pflichtbewusstsein bei den Auftritten hervor. Als Musiker mit ,,Leib und Seele“ bezeichnete er Norbert Banschbach, der aufgrund seiner Zuverlässigkeit zum Musiker des Jahres gewählt wurde. Bei 79 Proben und 37 Auftritten belegten Anton Dambach und Stefan Schüßler als fleißigste Probenbesucher den 1. Platz, gefolgt von Julia Herkert, Josef Fleischer und Martin Fleischer, die allesamt mit einem Präsent belohnt wurden. Der Bericht von Kassier Martin Fleischer umfasste logischer Weise in erster Linie die baulichen Belastungen und so viel der Kassenstand nicht so üppig aus, wie in den Vorjahren, wenngleich man aufgrund der allgemeinen finanziellen Lage zufrieden sein könne. Die Kassenprüfer Norbert Banschbach und Stefan Galm bescheinigten dem Kassenwart trotz der umfangreichen Arbeit eine stets korrekte und übersichtliche Finanzverwaltung. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Im Anschluss an diese Regularien oblag es der Vorsitzenden Anja Henn, einige Mitglieder und aktive Musiker für ihre langjährige und Treue zum Musikverein auszuzeichnen. (25 Jahre) Edwin Farrenkopf, Alois Friedel, Andreas Friedel, Helmut Geier, Konrad Gramlich, Willi Kraft, Peter Rechner, Siegfried Schäfer, Alois Scheiwein, Paul Scheuermann, Jochen Schilling, Alois Schnorr und Wolfgang Schöllig. (40 Jahre) Ludwig Banschbach, Edwin Becker, Norbert Dieterle, Klaus Gossenberger, Alfred Grimm, Eckehard Grimm, Franz Hauk, Günther Hört, Helmut Hört, Edmund Leier, Paul Link, Alfons Mechler, Bernhard Müller, Horst Ruef, Alois Schäfer, Leopoldine Schork, Ignaz Schwind, Bertold Trunk, Fritz Vogel und Rudolf Volk. Das Jungmusikerabzeichen in Silber konnte Simon Grimm aus Heidersbach erfolgreich ablegen. Für 25jährige aktive Mitgliedschaft geehrt wurden: Klara Müller, Ralf Fabrig, Wolfgang Knapp und Harald Lorenz und gar auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft kann Ernst Deimel mit Stolz zurückblicken.