Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Jahreshauptversammlung FFW Schloßau

Schloßau. Wie die Übungen der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Schloßau, war auch die Jahreshauptversammlung im örtlichen Gasthaus „Zum Hirsch“ außerordentlich gut besucht.

Einen besonderen Willkommensgruß richtete Abteilungskommandant Hilmar Schüßler an Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Klaus Scholl als stv. Ortsvorsteher, Gesamtkommandant Gerd Mayer sowie Kreisbrandmeister Reiner Dietz. Nachdem die Kameraden des im Berichtsjahr verstorbenen Edgar Mechler gedacht hatten, hatte der Abteilungskommandant in seinem kurzen Bericht ausschließlich „löbliches“ über seine fleißige Truppe zu berichten. Immerhin waren über das Jahr verteilt 686 Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus gezählt worden, was bei einem Mitgliederstand von 41 Aktiven, 8 in der Altersmannschaft und 5 Jugendlichen durchaus beachtlich zu nennen sei. Stolz zeigte sich Hilmar Schüßler auch über den Weiterbildungsfleiß seiner Leute. Fünf hatten den Sprechfunker-, zwei den Atemschutz-, zwei den Gruppenführer- und zwei den Jugendgruppenleiterlehrgang I und II besucht. Doch damit nicht genug der guten Nachrichten, die Abteilungswehr Schloßau auch in Sachen „eigene Mobilität“ neue Maßstäbe gesetzt. Das Feuerwehrkonzept 2012 sehe für Schloßau zwar das nächste Feuerwehrfahrzeug vor, aber die Schloßauer selbst sahen für sich den dringenden Bedarf eines Mehrzweckfahrzeugs, das im Gemeindekonzept nicht eingeplant ist. Die Abteilungswehr hat sich nun auf eigene Kosten – und zwar in Anschaffung und Unterhaltung – einen VW-Pritschenwagen mit Doppelkabine, also für sechs Mann Besatzung gekauft. Dieses Fahrzeug wird in Eigenregie für den feuerwehrtechnischen Einsatz umgerüstet und lackiert. Ein Punkt, den die Ehrengäste neben dem guten Ausbildungsstand und dem Engagement der Schloßauer, in ihren Grußworten als lobenswertes Novum hervorhoben. Schriftführer Heinrich Klohe ging in seinem Bericht näher auf die Aktivitäten im Berichtsjahr ein. Demnach hatte die Wehr 16 Einsätze zu bewältigen, davon zwei Kleinbrände B, sechs technische Hilfeleistungen und acht sonstige Einsätze wie Verkehrsregelung beim Radrennen in Mudau zusammen mit der Abteilung Mudau und Ordnungsdienste bei weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen. Besonders lehrreich sei dabei ein Wanderunfall im Waldgebiet Waldleinigen gewesen, wo man dem Rettungsdienst den Weg frei schneiden musste. „Hätten die betroffene Gruppe Posten bei den Weggabelungen aufgestellt, wäre der Frau früher geholfen worden“, denn die unzureichende Wegbeschreibung habe die Rettung gute eineinhalb Stunden verzögert. Es wurden im Berichtsjahr zehn praktische und zwei theoretische Übungen neben vier Sitzungen im Feuerwehrausschuß durchgeführt. Darüber hinaus hatte man fünf Feuerwehrfeste besucht und den Sieg im Vereinsvergleichsschießen geholt. Die Kameradschaft sei auch beim gemeinsamen Spanferkelessen gepflegt worden. Die aktive Jugendwehr mit fünf Jugendlichen konnte ihre Fähigkeiten schon beim Tag der offenen Tür unter Beweis stellen. Doch die Jugendwarte Marko Schork und Mike Czerny konnten noch von zahlreichen anderen Aktivitäten berichten. Dazu gehörte neben den umfangreichen Übungsabenden das Austragen der Gelben Säcke, Brandwache bei der Fastnachtsverbrennung, Kinderbetreuung beim Tag der offenen Tür der Firma Piksa und der Besuch zahlreicher Feste. Als Highlight galt der Tagesausflug in Technik Museum Sinsheim mit anschließendem Besuch der Ritterspiele ind Angelbachtal. Über eine zufriedenstellende Finanzlage der Abteilung berichtete Kassenwart Werner Balles, dem die Kassenprüfer Paul Haas und Christian Brech eine saubere und ordentliche Kassenführung bescheinigten. Die Wehrleute hatten keinerlei Zweifel, was sie mit einstimmiger Entlastung bekundeten. Die anschließenden Neuwahlen brachten folgende einstimmige „Wiederwahlergebnisse“: Abteilungskommandant Hilmar Schüßler, stv. Abt.-Kommandant Markus Peiß, Schriftführer Heinrich Klohe, Kassenwart Werner Balles, Kassenprüfer Paul Haas und Christian Brech, Ausschuss unter Leitung von Manfred Hemberger, Emil Benig, Mike Czerny, Willi Landeck, Marko Schork und Matthias Giebel, Jugendwart Marko Schork und Mike Czerny. Nach den Grußworten und einem Ausblick auf die Aktivitäten 2005 schloß Hilmar Schüßler die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung.
(L.M.)